Kevin Großkreutz: Er wohnt wieder bei Mama

Länger als ein paar Monate hat Kevin Großkreutz es nicht geschafft: Der Weltmeister von 2014 ist nach Dortmund zurückgekehrt. Privat hat der von Heimweh gebeutelte Profi sein Ziel erreicht, sportlich steht er jedoch vor einer unsicheren Zukunft

Kevin Großkreutz

Heimweh war wohl der Grund, warum der Weltmeister bei Galatasaray nach nur knapp drei Monaten und ohne ein einziges Pflichtspiel absolviert zu haben, seinen Abschied ankündigte. Der Ur-Dortmunder möchte nicht länger in Istanbul leben und zurück zu seiner Familie.

Zurück in Dortmund

Jetzt ist der Fußballer erstmal wieder zurück in seiner Heimat. Nach Angaben der "Bild" soll er sogar wieder Tür an Tür mit Mama wohnen. Im Stadtteil Brechten hat Großkreutz bereits vor Jahren ein Doppelhaus für sich und seine Familie gebaut. Vater, Mutter und sein kleiner Bruder Lenny, 12, leben nebenan.

Naya Rivera

Sohn erlebt dramatisches Verschwinden allein auf dem Boot

Naya Rivera + Sohn
Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann teilt sich Naya Rivera das Sorgerecht für ihren vierjährigen Sohn Josey.
©Gala

Zukunftspläne

Fragt sich nur, ob er auch in seiner Heimat einen neuen Verein findet. Wenn es nach der türkischen Quelle "Takvim" geht, könnte der 27-Jährige bald jedoch auf der Insel anheuern. Angeblich soll sein Ex-Trainer Jürgen Klopp Interesse daran haben, Großkreutz zum FC Liverpool zu lotsen. Angesichts der aktuellen Situation um den gebürtigen Dortmunder scheint ein erneuter Wechsel ins Ausland jedoch unwahrscheinlich. Zwar würde Großkreutz die Integration unter Klopp wohl leichter fallen als in der Türkei, doch Heimweh wäre sicherlich auch in England ein Problem.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche