Kevin Fret: Latino-Star auf offener Straße erschossen

Schock für die Fans von Kevin Fret: Der Sänger ist getötet worden

Kevin Fret

Kevin Fret, 24, war ein aufstrebender Star,  ein Idol der LGBTQ-Gemeinde – jetzt ist er tot. Das bestätigte sein Manager in einem Statement, das "E!News" vorliegt. 

Warum musste Kevin Fret sterben?

Wie "El Nuevo Día" berichtet, wurde der 24-jährige Künstler in der puerto-ricanischen Stadt Santurce auf offener Straße erschossen, als er mit dem Motorrad unterwegs war. Gegen 5.30 Uhr morgens früh fielen Schüsse, Kevin Fret wurde getroffen. Schwer verletzt wurde er ins Krankenhaus eingeliefert, wo er später seinen Verletzungen erlag.

Steffi Graf + Andre Agassi

Seltene Aufnahmen zeigen das Paar ganz privat

Steffi Graf + Andre Agassi: Seltene Aufnahmen zeigen das Paar ganz privat
Ganz privat: Steffi Graf und Andre Agassi lassen ihre Fans an einem romantische Abend teilhaben.
©Gala

Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Auch ist nicht bekannt, ob die Täter bereits gefasst wurden. Ob seine Homosexualität bei der Tat eine Rolle gespielt hat, müssen jetzt die polizeilichen Ermittlungen klären. Fret gilt als erster Sänger des Musikgenres "Latin Trap", der sich öffentlich als homosexuell bekannt hat. Er setzte sich für die Rechte von Schwulen ein und war ein Idol für die LGBTQ-Community. 

Kevin Frets Manager ist geschockt

 

In einem Statement, das "E!News" vorliegt, zeigt sich Frets Manager Eduardo Rodriguez erschüttert: "Kevin war eine Künstlerseele, ein Träumer mit einem großen Herz. Seine Leidenschaft war die Musik und er hatte noch so viel vor. Es gibt keine Worte dafür, die Gefühle und den Schmerz zu beschreiben, dass wir einen Mensch mit so vielen Träumen, gehen lassen müssen." Weiter ruft Rodriguez zu mehr Zusammenhalt auf: "In diesen schweren Zeiten müssen wir jetzt zusammenhalten und für den Frieden in unserem geliebten Puerto Rico beten."

Die Abschiede 2018

Um diese Stars trauern wir

30. Dezember 2018  Die Rockband "Walk off the Earth" trauert um ihr Mitglied Mike Taylor. Er sei in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Schlaf eines natürlichen Todes gestorben, verkündet die Band auf ihrer Facebook-Seite. Taylor hinterlässt zwei Kinder.  
Amos Oz (†)
17. Dezember 2018: Anca Pop (34 Jahre)  Die rumänisch-kanadische Sängerin Anca Pop (34, "More than you know") ist bei einem Autounfall im Südwesten Rumäniens ums Leben gekommen. Taucher haben ihre Leiche in der Nacht zu Montag in der Donau gefunden. Die Sängerin war zuvor mit ihrem Auto in den Fluss gestürzt, wie die britische "Daily Mail" unter Berufung auf rumänische Medien berichtet.
17. Dezember 2018: Penny Marshall (75 Jahre)   Sie hat Karriere als Schauspielerin ("Laverne & Shirley", "Schnappt Shorty") und Regisseurin ("Big", "Zeit des Erwachens") gemacht. Die US-Amerikanerin ist am Montag im Alter von 75 Jahren in ihrem Haus in Hollywood verstorben. Wie unter anderem das "Variety"-Magazin berichtet, ist sie an den Folgen ihrer schweren Diabetes Erkrankung gestorben.

131

Verwendete Quellen: E!News, El Nuevo Día


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche