VG-Wort Pixel

Kelly Rutherford Wie sehr leiden ihre Kinder?


Schauspielerin Kelly Rutherford liefert sich einen erbitterten Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex Daniel Giersch. Doch wer denkt dabei an ihre zwei Kinder?

Es ist wohl einer der heftigsten Rosenkriege in Hollywood: Der Sorgerechtsstreit zwischen Kelly Rutherford ("Gossip Girl") und ihrem Ex-Ehemann Daniel Giersch. Seit ihrer Trennung vor vier Jahren zoffen sich die beiden vor Gericht um ihre gemeinsamen Kinder Hermés und Helena.

Die letzten Tage machte Kelly Rutherford Schlagzeilen, weil sie den Nachwuchs sogar entführt haben soll. Derzeit verbringen ihr siebenjähriger Sohn und ihre fünfjährige Tochter die Ferien bei ihr in den USA. Am 19. August würde es dann wieder zurück zu Papa Daniel Giersch nach Monaco gehen. Doch das will Kelly offenbar nicht zulassen, hat einen Notfallantrag bei Gericht in New York gestellt, um die geplante Rückkehr zu verhindern.

Hintergrund: Kelly Rutherford und Daniel Giersch teilen sich zwar das Sorgerecht, aber seit 2012 leben die Kinder auf richterliche Anordnung während des Schuljahres bei ihrem Vater in Monaco. Allerdings wurde Kelly Rutherfords Antrag gestern (14. August) abgewiesen, sie muss die Kinder wieder aus ihrer Obhut geben.

Wie Nerven aufreibend die Situation sein muss, lässt sich nur erahnen - und das nicht nur für die beiden Erwachsenen. Wie geht es Hermés und Helena während dieser Zerreißprobe? Schließlich muss nicht nur ihre Mutter zwischen zwei Kontinenten pendeln, um die Kleinen zu sehen. Auch Hermés und Helena sind es offenbar mittlerweile gewohnt, zwischen ihren zerstrittenen Eltern hin- und herzujetten, wenn sie etwa wie jetzt ihre Ferienzeit in den USA verbringen.

Bereits 2012 schilderte Kelly Rutherford gegenüber "The View" ihre Sicht der Dinge. "Mein kleines Mädchen sagte: 'Ich will nach Hause kommen, Mama, ich will zurück nach New York.' Mein Sohn, der schon beeinflusst ist, dass es dort, wo er nun ist, viel besser sei, sagt immer 'Mama, ich liebe dich so'", erklärt sie.

Dass sie sich auch aktuell sehr mit dem Thema auseinandersetzt, zeigt ein Post auf Instagram, den sie gestern (14. August) online gestellt hat. Das Zitat stammt von Autor L.R. Knost: "Es ist nicht unser Job unsere Kinder stark zu machen, um sich einer grausamen und herzlosen Welt zu stellen. Es ist unser Job, Kinder großzuziehen, die die Welt etwas weniger grausam und herzlos machen."

lge Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken