VG-Wort Pixel

Kelly Rutherford Heute Entscheidung im Entführungs-Fall

Kelly Rutherford und Exmann Daniel Giersch: Der Kinder-Streit ist erneut ausgebrochen. Die Schauspielerin will mit allen Mitteln die Kids in Amerika behalten. Wie wird das US-Gericht entscheiden?

Kelly Rutherford tut anscheinend alles, damit ihre Kinder bei ihr bleiben können. Hermes, sieben, und Helena, fünf, verbringen momentan die Ferien bei der "Gossip Girl"-Schauspielerin in New York. Bis dahin ein völlig normaler Vorgang. Doch Rutherford will ihren Nachwuchs nun nicht mehr nach Monaco zum Vater, ihrem Exmann Daniel Giersch, zurückfliegen lassen. Die 45-Jährige hat einen Notfallantrag bei Gericht in New York gestellt, der "Gala" vorliegt. Damit will sie verhindern, dass die beiden Kinder, wie eigentlich geplant, am 19. August zu ihrem Vater zurückkehren.

Im Laufe des Tages (bei uns in Deutschland während der Nacht zum Donnerstag) wird das Gericht in New York entscheiden, ob sie den Antrag von Rutherford abweist oder nicht. Die Schauspielerin behauptet darin, dass Hermes und Helena einst im August 2012 "illegal abgeschoben" worden seien. Damals hatte eine Richterin in Los Angeles entschieden, dass die in den USA geborenen Kinder beim Vater in Monaco leben sollen. Ursprünglich weil der deutsche Geschäftsmann zum Zeitpunkt des Urteils kein gültiges US-Visum mehr besaß. Doch im vergangenen November hat ein Gericht in L.A. ihm in einem neuen Urteil die Kinder voll und ganz zugesprochen.

Schlechte Karten für Rutherford. Was sie anscheinend zu drastischen Schritten verleitet hat. Wenn der Richter in New York nicht zu ihren Gunsten entscheidet, wolle sie ihre Kinder einfach behalten selbst wenn sie damit gegen das Urteil des Gerichts von Los Angeles verstoße und ihr Haft und Sanktionen drohten, heißt es in ihrem Antrag.

Die "Bild"-Zeitung berichtete, dass sich Rutherford mit Hermes und Helena in New Jersey aufhalten solle – obwohl sie die Auflage hat, mit ihrem Nachwuchs in New York oder Kalifornien zu bleiben. Das wäre ein schwerer Verstoß. Daniel Giersch wollte sich gegenüber "Gala" zu den Streitigkeiten mit seiner Exfrau nicht äußern. Ein enger Freund der Familie bestätigte "Gala" diese Meldung jedoch.

Bekommt Kelly Rutherford am Mittwoch (13. August) vor Gericht Recht, bleiben die Kinder bei ihr. Wenn nicht, müssen sie wie vereinbart am 19. August zurück nach Monaco.

iwe / hhe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken