Kelly Osbourne Schönheit kommt von innen

Kelly Osbourne
© CoverMedia
TV-Star Kelly Osbourne erklärte, warum Schlanksein allein nicht glücklich macht.

Kelly Osbourne (28) konnte erst strahlen, nachdem sie lernte, sich selbst zu lieben.

Die Fernsehfrau ('The Osbournes') hat die Tage als freches TV-Pummelchen lange hinter sich gelassen und sieht nach einer radikalen Abnahme von knapp 30 Kilo heute besser aus denn je. Doch der Gewichtsverlust allein sorgte nicht dafür, dass die Tochter von Ozzy Osbourne (64, 'No More Tears') heute mehr strahlen kann als früher, wie sie im Interview mit dem Magazin 'Cosmopolitan Body' erklärte: "Die Leute glauben, dass mein Gewichtsverlust mich glücklicher gemacht hat. Das ist nicht wahr: Ich musste erst lernen mich selbst zu lieben und zu respektieren - eine Sache, bei der ich früher nie gedacht hätte, dass ich das kann." Schließlich aber kam der Durchbruch; Kelly Osbourne erinnert sich noch genau daran: "Bei der Emmy-Verleihung im letzten Jahr hatte ich so einen Moment, in dem ich mich einfach rundum wohl gefühlt habe. Ich habe mein Kleid angezogen, in den Spiegel geguckt und angefangen zu heulen."

Auch das Gefühl, geliebt zu werden, trage viel zu einem guten Körpergefühl bei, wie die Amerikanerin weiterhin verriet. Seit einigen Monaten ist sie glücklich mit dem Koch Matthew Mosshart liiert. Zuvor war sie mit dem Model Luke Worrall verlobt, die Beziehung endete jedoch jäh, nachdem dieser sie angeblich betrogen hatte. "Viele Mädchen glauben, sie verdienen nur das Beste und dass ihre Männer sie immer umgarnen. Ich lernte auf die harte Tour. Aber als ich Matthew kennenlernte, hat sich alles verändert und ich habe gemerkt, dass ich noch nie vorher geliebt habe", schwärmte sie.

Das neugewonnene Selbstvertrauen gab der Sängerin auch die nötige Kraft, gegen ihre Medikamentenabhängigkeit anzukämpfen, die sie letztlich durch eine Therapie in einer Entzugsklinik besiegte. "Das war eine der schlimmsten Zeiten meines Lebens. Ich hatte so viel Angst und ich habe mich noch nie zuvor so nackt gefühlt, denn ich musste ich selbst sein und konnte mich nicht hinter einer Maske verstecken", erinnerte sich Kelly Osbourne jüngst an ein weiteres einschneidendes Erlebnis, das zu ihrem Sinneswandel beigetragen hat.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken