VG-Wort Pixel

Kelly Osbourne Auch sie hat das Krebs-Gen


Angelina Jolies Entscheidung, sich die Eierstöcke entfernen zu lassen, ist das Gesprächsthema in Hollywood. Deshalb hat nun auch Kelly Osbourne enthüllt, dass sie ebenfalls das Krebs-Gen geerbt hat

Sie trägt das erhöhte Risiko an Brust- oder Eierstockkrebs zu erkranken in sich: Nachdem Angelina Jolie mit einem emotionalen Brief in der "New York Times" enthüllte, dass sie sich aus Angst vor Krebs die Eierstöcke hat entfernen lassen, äußerte sich nun auch Kelly Osbourne zu dem Thema.

In der Show "The Talk" erzählte die 30-Jährige am Dienstag (24. März), dass auch sie das Krebs-Gen "BRCA1" geerbt hat. "Meine Mutter wollte, dass wir uns alle testen lassen, nachdem sie herausgefunden hatte, dass sie es hat", sagte die Tochter von Sharon Osbourne in der Sendung, die ihre Mutter mitmoderiert.

Stolz auf ihre mutige Mutter

Zwei Jahre vor der Entfernung ihrer Eierstöcke hatte sich Angelina Jolie bereits einer Brustentfernung unterzogen. Auch für Kelly Osbourne käme das infrage. "Ich weiß, dass ich es eines Tages auch machen lassen muss. Wenn ich Kinder habe, will ich da sein, um sie zu erziehen", so die Ex-"Fashion Police"-Moderatorin. "Ich bin das Kind einer Krebsüberlebenden und es war sehr schwer, damit klarzukommen. Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich so eine mutige Mutter habe."

Krebs liegt in der Familie

Bei Sharon Osbourne wurde im Jahr 2002 Darmkrebs festgestellt, 2012 ließ sie sich die Brüste entfernen, nachdem die Gene, die das Risiko an Brust- und Eierstockkrebs zu erkranken erhöhen, bei ihr diagnostiziert wurden.

Auch Angelina Jolie traf ihre Entscheidung aufgrund ihrer Familiengeschichte. Ihre Mutter, Großmutter und Tante starben an Krebs.

iwe / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken