Kelly Macdonald 'Trainspotting' war die Rettung

Kelly Macdonald
© CoverMedia
Schauspielerin Kelly Macdonald ist immer noch dankbar, dass 'Trainspotting' ihr die Türen zur Schauspielerei öffnete.

Kelly Macdonald (36) ist überzeugt davon, dass sie 'Trainspotting' ihre Karriere zu verdanken hat.

Die Darstellerin ('Gosford Park') spielte in dem Kultfilm das 15-jährige Schulmädchen Diane. Die gebürtige Schottin wusste immer, dass sie Schauspielerin werden wollte, aber sie hatte keinerlei Kontakte in der Branche und war deshalb sehr froh, als sie mit 19 Jahren diese wichtige Rolle bekam. "Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn ich nicht für 'Trainspotting' vorgesprochen hätte. Den Durchbruch in der Schauspielbranche zu schaffen ist für jemanden mit meinem Hintergrund echt schwer. Wenn man niemanden kennt, der so etwas macht - wo soll man da anfangen? Ich bin in einem Vorort [von Glasgow] aufgewachsen, wo die Leute einen an der Busstation fragen, warum man in die Stadt fährt … Ich denke, ich musste wohl in die Stadt fahren, um da herauszukommen", erklärte Kelly Macdonald in einem Interview mit der britischen Zeitung 'The Times'.

Die Britin sprach weiterhin über eine peinliche Begegnung, die sie bei den Dreharbeiten zu 'Trainspotting' hatte. "Ich drehte eine Szene, bei der Diane in ihrer braunen Schuluniform CDs kauft und traf dabei ein Mädchen aus meiner alten Schule, der Eastwood High, bei der ich drei Jahre vorher abgegangen war. Sie plauderte einfach weiter, aber ich wusste, dass sie dachte, ich sei einer dieser merkwürdigen Leute, die über ihr Alter gelogen haben und nun wieder zurück in die Schule müssen", lachte Kelly Macdonald.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken