VG-Wort Pixel

Wegen Corona Die Kelly Family braucht Hilfe

Die Kelly Family: Kathy, John, Angelo, Patricia und Paul Kelly (v. l. n. r.)
Die Kelly Family: Kathy, John, Angelo, Patricia und Paul Kelly (v. l. n. r.)
© Getty Images
Die Coronakrise scheint auch für die Kelly Family eine Bedrohung zu sein. In einem Interview erklärt Angelo Kelly nun, dass er und seine musikalische Familie Hilfe benötigen.

Durch das Coronavirus befindet sich derzeit beinah die gesamte Welt im Stillstand. Das führt auch in der Unterhaltungsbranche zu finanziellen Konsequenzen: Konzerte werden abgesagt, um die Verbreitung des Virus zu entschleunigen, was die Einnahmen der Künstler minimiert. Auch die Kelly Family ist aufgrund der aktuellen Lage scheinbar um ihre Existenz besorgt, wie Angelo Kelly, 38, nun in einem Interview offenbart.

Kelly Family: "Wir brauchen Hilfe"

Vergangenen Dienstag (24. März) stieg Angelo Kelly - die Kakerlake - bei "The Masked Singer" aus, um verantwortungsvoll mit der momentanen Situation umzugehen. Denn mit Frau und Kindern wohnt der Sänger in Irland. Um weiter an der Show teilzunehmen, hätte er jede Woche von Irland nach Köln reisen müssen, was für ihn scheinbar keine Option darstellte. Die Coronakrise ist laut des 38-Jährigen auch für die Kelly Family eine schwere Bürde. Gegenüber "Bild" sagt der 38-Jährige, dass er nicht wisse, wie es für ihn und seine Geschwister weiterginge.

"Die Entertainmentbranche geht durch sehr schwierige Zeiten. Ich habe das Glück, dass die Kelly-Family-Tour gerade zu Ende gegangen ist und meine eigene Tour erst Ende des Sommers starten soll. Aber viele haben echt Probleme. Das gab es so für diese Branche noch nie", erklärt Angelo.

Doch auch wenn sie offenbar Glück im Unglück hatten, betont er, dass es in Zukunft schwierig für sie werden könnte: "Wir brauchen Hilfe, damit es weitergeht. Ich muss für mich sehen, ob Veranstaltungen in den nächsten Monaten immer noch untersagt werden. Aber klar ist auch: Nicht alles ist Business." Trotz der finanziellen Sorgen unterstreicht der fünffache Vater, dass es "jetzt erstmal Wichtigeres als Geld" gäbe.

Verwendete Quelle:Bild

sti Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken