VG-Wort Pixel

Kelly Clarkson Darum scheiterte ihre Ehe nach sieben Jahren

Kelly Clarkson
© Getty Images
Im Juni gab Kelly Clarkson die Trennung von ihrem Mann bekannt. Nun sprach die Sängerin zum ersten Mal über die möglichen Gründe für das Ehe-Aus.

Warum gab es kein Happy End? Nach sieben Jahren Ehe mit ihrem Mann Brandon Blackstock, 43, und zwei gemeinsamen Kindern, reichte Kelly Clarkson, 38, Anfang Juni die Scheidung ein. Zu den Trennungsgründen ist bisher nicht viel bekannt. In ihrer eigenen Talkshow lieferte die "Since U Been Gone"-Interpretin jetzt einige Hinweise, warum ihre Ehe gescheitert ist.

Wollten Kelly Clarkson und ihr Ex nicht mehr dasselbe?

In "The Kelly Clarkson Show" beantworte die 38-Jährige Zuschauerfragen. Eine lautete, für welche Lektion sie 2020 dankbar sei. "Selbst mit 38 habe ich das Gefühl, dass ich mich immer im guten Sinne und auf eine gute Weise verändern und weiterentwickeln möchte", begann sie ihre Antwort. Soweit, so unspektakulär - doch die nächste Aussage der Sängerin und Moderatorin lässt aufhorchen: "Und ich möchte immer sicherstellen, dass ich die beste Version meiner selbst bin. Du bist, mit wem du dich umgibst. Und du musst sicherstellen, dass du von Menschen umgeben bist, die auch die beste Version ihrer selbst sein möchten." 

Redet sie hier über ihren Ex-Mann? Wollte er nicht mehr die beste Version seiner selbst sein? Es klingt, als hätten Clarkson und Blackstock irgendwann nicht mehr dieselben Ziele verfolgt. Diese Interpretation scheint die ehemalige "American Idol"-Gewinnerin mit dem folgenden Satz zu bestätigen.

Kelly Clarkson: Man gehe manchmal "unterschiedliche Wege"

"Ich denke, jeder sagt jetzt einfach:' Oh, das bedeutet, dass die Person schlecht ist.' Das bedeutet das nicht unbedingt, sondern es bedeutet einfach, dass man unterschiedliche Wege eingeschlagen hat. Und ich denke, dass das in Ordnung ist", führte sie ihre Antwort aus. Jeder habe eine andere Lernkurve und jeder lerne zu einer anderen Zeit etwas anderes. 

Ihre Kinder sind nach der Scheidung in Therapie

Direkter wird sich Clarkson wohl nicht zu dem Ende ihrer Ehe äußern. Schließlich muss sie auch an ihre beiden Kinder River Rose, sechs, und Remington Alexander, vier, denken, die bereits genug mit der Scheidung ihrer Eltern zu kämpfen haben und deswegen in Therapie sind. "Wir erfahren viel Hilfe durch Therapeuten oder Kinderpsychologen, weil wir es richtig machen wollen", erklärte die Zweifach-Mama dazu bei "Extra".

Verwendete Quellen: "The Kelly Clarkson Show", "Extra"

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken