Keira Knightley: Sie spricht über ihre Schwangerschaft

Keira Knightley hat verraten, was ihr in der Schwangerschaft am schwersten fällt und wovor sie Angst hätte, falls sie einen Jungen bekommt

Während der Awards-Season präsentierte Keira Knightley immer wieder stolz ihr Babybäuchlein auf den roten Teppichen. In der Talkshow von Ellen DeGeneres sprach die 29-Jährige nun ganz offen über ihre Schwangerschaft. So verriet sie, dass es ihr bei der Oscarverleihung am kommenden Sonntag (22. Februar) besonders schwer fallen werde, nichts zu trinken. "Ich bin für einen Oscar nominiert und ich kann bei den Oscars nichts trinken!", sagte sie entsetzt.

Umstandsmode an ...

Keira Knightley

Frühlingsstimmung bringt Keira Knightley mit dem Blütenkleid von Alexander Lewis auf eine Pressekonferenz für ihren Film "The Imitation Game".
Im romantischen Spitzenkleid von Burberry besucht Keira Knightley die Writers Guild Awards in L.A.
Zart, romantisch, zeitlos elegant: Der Entwurf von Giambattista Valli Couture passt wie angegossen zum elfengleichen Stil von Keira Knightley.
Ganz schön züchtig besucht Keira in einem Blumenkleid aus der Resort-Kollektion 2015 von Chanel die "EE British Academy Awards Nominees Party".

12

Das Trinken übernimmt momentan ihr Mann James Righton. Der "Klaxons"-Sänger begleitet die Schauspielerin zu allen Preisverleihungen. "Es gibt eine Menge kostenlosen Champagner, deshalb denkt er, er müsste trinken, weil ich es nicht kann. Ich esse für zwei und er trinkt für zwei."

Mädchen oder Junge?

Die Schauspielerin wisse noch nicht, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen erwarte. Vor einem Jungen hätte Knightley jedoch ein wenig Angst und sie verrät auch warum: "Vor Kurzem hat mir jemand erzählt, dass Jungs einem beim Windelnwechseln ins Gesicht pinkeln. Das wusste ich nicht. Das klingt schrecklich", sagt sie lachend.

Die Britin hat auch noch keinen detaillierten Geburtsplan, wie er in den USA üblich ist. "Entschuldigung, aber was soll der Plan sein, außer das Kind rauszubekommen?", fragt Keira Knightley etwas ungläubig. "Es drin zu behalten, ist ja wohl keine Option."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche