Keira Knightley: Ist ihr Mann ein Pleitegeier?

Im Leben von Leinwand-Schönheit Keira Knightley könnte alles perfekt sein - wären da nicht die Geldsorgen ihres Ehemannes James Righton

Keira Knightley, James Righton

Hängt der Haussegen schief?

In der Ehe von Keira Knightley, 30, und James Righton, 31, scheint die Schauspielerin ("The Imitation Game") ganz eindeutig die Hosen anzuhaben. Die Britin soll nämlich die Alleinverdienerin sein und das große Geld von ihren Hollywood-Gagen mit nach Hause bringen, wohingegen ihr Musiker-Gatte nichts zur Haushaltskasse beitragen kann. Gerüchten zufolge soll James sogar pleite sein. Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtete, hat der ehemalige Keyboarder der britischen Indie-Rock-Pop-Band Klaxons ("Golden Skans") nur rund 5.000 britische Pfund (knapp 7.000 Euro) verdient - und das nicht pro Monat, sondern im gesamten vergangenen Geschäftsjahr! Daher soll er sich laut Bekannten auch wie ein kompletter Versager fühlen - vor allem vor seiner erfolgreichen Ehefrau.

"Es war ein hartes Jahr für James"

Umstandsmode an ...

Keira Knightley

Frühlingsstimmung bringt Keira Knightley mit dem Blütenkleid von Alexander Lewis auf eine Pressekonferenz für ihren Film "The Imitation Game".
Im romantischen Spitzenkleid von Burberry besucht Keira Knightley die Writers Guild Awards in L.A.
Zart, romantisch, zeitlos elegant: Der Entwurf von Giambattista Valli Couture passt wie angegossen zum elfengleichen Stil von Keira Knightley.
Ganz schön züchtig besucht Keira in einem Blumenkleid aus der Resort-Kollektion 2015 von Chanel die "EE British Academy Awards Nominees Party".

12

Darüber hinaus will das Blatt erfahren haben, dass die Klaxons, die sich 2014 getrennt hatten, jüngsten Zahlen zufolge mittlerweile mit mehreren Tausend Pfund in der Kreide stehen, da sie sich Geld von ihrem Unternehmen Galloping Faster geliehen haben sollen. Knightleys Firma Kck Boo dagegen nahm im vergangenen Jahr 4,1 Millionen Pfund (ca. 5,6 Millionen Euro) ein.

Geldnot besteht bei der jungen Familie, die Ende Mai ihr erstes Kind - Medienberichten zufolge eine Tochter - willkommen heißen durfte, also nicht. Dennoch soll Righton nicht zufrieden sein. Ein Insider sagte der "Sun": "Durch die Trennung der Klaxons war es ein hartes Jahr für James. Doch er ist sich sicher, dass er die Dinge zum Besseren wenden kann."

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche