Katy Perry Nicht genug gelernt in der Schule

Katy Perry ist in allen Belangen ihrer Karriere sehr erfolgreich. Und das, obwohl sie keine besonders gute Schulbildung genossen hat. Die Sängerin setzt sich daher nun für ein besseres Bildungssystem ein

Etliche Nummer-1-Hits, ausverkaufte Bühnenshows, Millionen Fans weltweit – eigentlich hat Katy Perry, 29, alles erreicht. Dennoch ist die Sängerin in einer Sache sehr unzufrieden mit sich: "Ich bin etwas deprimiert, weil ich keine sehr gute Schulbildung hatte, die ich heute in meinem Beruf wirklich gebrauchen könnte", sagte Katy kürzlich in einem Interview.

Mit 15 Jahren ging die "Dark Horse"-Sängerin von der Schule ab, um sich ganz ihrer Karriere zu widmen. Da ihre Eltern Wanderprediger waren, musste Katy mit ihnen durchs Land reisen. "Ich wurde sogar mitten im Schuljahr aus der Klasse genommen und dann zu Hause unterrichtet", erinnert sie sich. "Manchmal war ich in halb-religiösen, halb-schulischen Einrichtungen, von denen man gar nicht recht wusste, was sie eigentlich sind." Eine normale Schulausbildung konnte sie daher nicht genießen.

Besonders auf ihren vielen internationalen Reisen macht sich die mangelnde Bildung heute bemerkbar, sagt die Sängerin. Doch Katy versucht, das Beste aus ihrer Situation zu machen. "Ich habe mir beigebracht, wie ich mich selbst fortbilden kann. Ich gehe auf die 30 zu, aber ich bin immer noch hungrig nach neuem Wissen. Wenn ich auf Tour bin, besuche ich gerne Museen und sauge alle möglichen kulturellen Informationen in mich auf", so die Sängerin.

Ihre eigenen eher dürftigen schulischen Erfahrungen haben Katy inspiriert. Im Rahmen ihrer "Make Roar Happen"-Kampagne sammelt sie nun Geld für unterfinanzierte Schulen, damit dort eine bessere Bildung gewährleistet werden kann.

Gala Los Angeles

Mehr zum Thema

Gala entdecken