Katy Perry: Keine gute Idee

Bei einem Konzert wurde Katy Perry plötzlich von ihren eigenen Fans ausgebuht. Der Grund: Sie wollte ein Lied von Justin Bieber singen

Katy Perry

Nicht jeder mag die Musik von Justin Bieber. Das musste am Freitag (18. März) auch Katy Perry bei ihrem Konzert in London am eigenen Leib erfahren. Wie die "Daily Mail" berichtet, reagierten ihre Fans auf die Frage, ob sie einen Song des 17-jährigen Teeniestars spielen solle, mit Pfiffen und Buhrufen. Damit hatte die Sängerin offenbar nicht gerechnet und verteidigte den Mädchenschwarm: "Justin ist der Adoptivsohn von Russell und mir. Wir lieben ihn von Herzen. Buht ihn nicht aus, Leute. Kommt schon". Auf die musikalische Bieber-Einlage verzichtete sie daraufhin auch lieber.

Dass sich Katy Perry und Justin Bieber mögen und gut verstehen, daraus machen beide kein Geheimnis. Immer wieder sieht man die Sängerin auf Veranstaltungen, wenn sie ihrem selbsternannten "Adoptivsohn" gerade einen Kuss auf die Wange drückt. Und der 17-jährige Teeniestar gibt offen zu, dass er neben Sängerin Cheryl Cole auch für Katy schwärmt. "Cheryl und Katy sind zwei der heißesten Girls der Welt - und trotzdem so normal und lustig. Wenn ich ein paar Jahre älter wäre, dann wären das genau die Mädels, die ich daten würde. Ich wünsche mir eine jüngere Version von Cheryl und Katy - eine Mischung aus beiden wäre hot", so der Sänger einmal in einem Interview mit der britischen "The Sun". Ein Traumpaar werden die beiden aber wohl nicht. Katy Perry ist seit Oktober 2010 mit dem britischen Schauspieler und Komiker Russell Brand verheiratet. Und auch Justin ist seit kurzem frisch verliebt - er turtelt mit Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez.

kma

Lena Gercke

Ihr munteres Baby lenkt sie vom Videocall ab

Lena Gercke
Lena Gercke zeigt, wie kräftig ihr kleiner Nachwuchs im Bauch strampelt.
©Gala

Katy Perry und Ehemann Russell Brand mit ihrem selbsternannten "Adoptivsohn" Justin Bieber bei den "American Music Awards 2010".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche