Katy Perry + Russell Brand Aus den Augen verloren


Jetzt also doch! Das Verwirrspiel um ihre Ehe ist vorbei: Katy Perry und Russell Brand lassen sich scheiden. "Gala" erklärt, wieso diese Liebe nie eine echte Chance hatte

Er wollte eine Familie, sie wollte Party: schon seit einem halben Jahr lieferten sich die beiden lautstarke Streits.

Sein Lachen wirkt gequält in diesen Tagen.

Wer Russell Brand durch London schlurfen sieht, kann erahnen, wie es ihm geht. Die Schultern hängen, die Augen versteckt der 36-Jährige hinter einer großen Sonnenbrille. 10 000 Kilometer entfernt eine andere Szenerie: Katy Perry, 27, feiert zunächst übertrieben fröhlich Weihnachten auf Hawaii, flirtet sich dann an Silvester durchs "Soho House" in West Hollywood. Ihre Message: Nur nicht klein beigeben. Sich bloß nicht anmerken lassen, dass in ihrem Leben gerade eine Katastrophe passiert ist - ihr Mann hat die Scheidung eingereicht, die 14-monatige Ehe liegt in Trümmern.

Nur nicht klein beigeben, so könnte auch das Motto dieses ungleichen Paars lauten, das von Anfang an gegen böse Zungen zu kämpfen hatte, aber bis zuletzt versuchte, den schönen Schein zu wahren. Dabei glaubten nicht mal enge Freunde, dass diese Liebe halten könnte, dass Russell, das britische Wild Child, gut sein könnte für Katy, die kalifornische Pastorentochter, dass sie ihn zähmen und er ihr treu sein könnte. Allen voran Katys Eltern: Keith und Mary Hudson sind streng religiöse evangelikale Christen und predigen als Missionare amerikaweit ihren Glauben. Die beiden sahen nicht gern, dass sich ihre einzige Tochter ausgerechnet in einen Ex-Heroin-Junkie verliebte, der außerdem alkohol- und sexabhängig gewesen war. So passt es ins Bild, dass Katy sich von Russell gewünscht haben soll, er möge die Scheidungspapiere als Erster unterzeichnen, damit sie ihren Eltern, für die Scheidung eine Sünde ist, nicht unnötig wehtue.

In Hollywood ist man nicht überrascht über die Trennung der beiden. Hinter den Kulissen soll es zwischen Russell und Katy bereits seit einem halben Jahr regelmäßig zu lautstarken Streits gekommen sein, berichten Freunde. Beide gelten als sehr starke Persönlichkeiten, die andere Meinungen kaum gelten lassen. Der Hauptgrund für den Ehekrach: Katy tourte von Februar bis November fast ununterbrochen mit ihrer "California Dreams"-Show um die Welt - und wenn sie überhaupt mal im gemeinsamen Zuhause in Los Angeles war, wollte sie lieber mit Freunden feiern, als neben ihrem Gatten auf dem Sofa zu sitzen. Mit Katys bester Freundin Rihanna wurde Russell eben aus diesem Grund auch nie wirklich warm.

Als Ex-Alkoholiker lebt der Comedian heute streng abstinent, geht täglich joggen und macht Yoga. Er ist seit neun Jahren clean und hat seine wilden Zeiten längst hinter sich gelassen. Russell wünschte sich, endlich eine Familie zu gründen, und bedrängte Katy damit immer mehr - so sehr, dass sie einen Eheberater hinzuzogen und Katy schließlich einwilligte, 2012 eine Auszeit zu nehmen. Angeblich soll Brand auch darunter gelitten haben, dass seine Frau erfolgreicher ist als er und wesentlich mehr verdient. Mit ihrer Tour und durch Werbeverträge soll sich Katys Vermögen im vorigen Jahr fast verdoppelt haben: auf 70 Millionen Dollar. Russells Vermögen beträgt dagegen 17 Millionen Dollar. Da das Paar jedoch keinen Ehevertrag aufsetzen ließ, steht ihm laut kalifornischem Scheidungsrecht die Hälfte ihrer Millionen zu. Als alles wie im Märchen begann, damals, im Oktober 2009, als Russell Brand Katy Perry vor dem Tadsch Mahal in Indien einen Heiratsantrag machte und sie ein Jahr später wie Prinz und Prinzessin in einer traumhaften Hindu-Zeremonie im indischen Jaipur heirateten, glaubten beide noch an die Ewigkeit. "Katy kam genau zur rechten Zeit. Ich bin bereit für etwas ganz Großes!", erklärte Russell damals, und Katy nannte ihn ihren "Great Man of God".

Doch der Traum von der großen Liebe hielt der Realität des Entertainment-Business nicht stand, sosehr es beide auch in der Öffentlichkeit immer wieder zu verwischen versuchten. "Ich habe ihr geschworen, dass wir zusammen sind, bis dass der Tod uns scheidet, und ich bin noch ziemlich lebendig", scherzte Russell Brand noch im Dezember in der "Ellen DeGeneres Show". Und auch Katy hatte einige Wochen zuvor auf derselben Bühne versichert: "Man heiratet doch, weil man Kinder möchte. Und man wählt jemanden, der ein guter Partner und ein guter Vater ist." Wie soll es jetzt also für beide getrennt weitergehen? Katy will gemeinsam mit Rihanna nach Mexiko fliegen, um sich abzulenken; Ende Januar gibt sie Konzerte in Indonesien und Südkorea. Und Russell? Er wird wohl wieder nach London ziehen. Dort besuchte er vorige Woche zwei Therapiezentren für Drogenabhängige, um die Patienten aufzuheitern. Andere unterhalten, obwohl einem selbst vielleicht zum Weinen ist - das zeichnet gute Entertainer aus. Zumindest das haben Katy und Russell gemeinsam. Sandra Reitz

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken