Katie Price : Brachte eine psychische Überlastung sie nun in die Klinik?

Familie und Fans sind in Sorge: Katie Price soll sich nach wiederholten Partyexzessen endlich in einer Klinik behandeln lassen

Katie Price, 40, soll am Ende ihrer Kräfte sein. Lange tanzte sie sich durch die Bars am Ballermann, dann zog ihre Familien laut britischen Medienberichten zufolge der Schlussstrich. 

Ihr Instagram-Account liegt brach 

Katie hat eine wilde Zeit hinter sich. Das Liebes-Aus mit Kieran Hayler, 31, setzte ihr schwer zu. Sich trotz gebrochenen Herzens fürsorglich um ihre fünf Kinder zu kümmern, schien den Star zu überfordern. Stattdessen trat sie die Flucht an und setzte sich auf Mallorca ab. Auf der Insel der Feierwütigen soll sie regelmäßig zu Drogen und Alkohol gegriffen haben. Die Fans machten sich bereits große Sorgen, denn ihr Instagram-Account liegt bereits seit dem 6. September auf Eis. 

Katie Price in psychischer Behandlung 

Nun soll Katies Mutter Amy in einem Interview mit "the Sun" für Klarheit sorgen. Diese scheint selbst überfordert: "Keine Mutter oder kein Vater möchte dabei zusehen, dass sein Kind so behandelt wird, oder dabei zusehen, wie Kinder zerbrechen und sich dabei machtlos fühlen, ihnen zu helfen. Es ist unerträglich." Der Superstar sei sich selbst der größte Feind gewesen. "Sie hat sich selbst seit Jahren zerrissen", so die besorgte Amy. Nun konnte sie ihrer berühmten Tochter endlich ins Gewissen reden und von einer Therapie überzeugen. Laut der britischen Zeitung würde bei Katie eine Posttraumatischen Belastungsstörung vorliegen, die dringend behandelt werden müsste. Bleibt zu hoffen, dass die fünffache Mutter ihr destruktives Verhalten bald in den Griff bekommt und wieder zu sich selbst findet.  

Stars mit Zigarette

Prominenter Raucherclub

Als erfolgreiches Topmodel darf man sich auch mal was gönnen: Im Fall von Toni Garrn ist es eine Wasserpfeife. Auf Instagram schreibt sie unter das Bild "Auf produktivere Tage" ... 
Während der National Portrait Gallery in London genehmigt sich It-Girl Alexa Chung eine Zigarettenpause.
In New York scheint es Hollywoodstar Ben Affleck so gar nicht zu passen, dass er von dem Fotografen beim Rauchen gestört wird.
In Beverly Hills spaziert "Riverdale"-Star Cole Sprouse mit einer Fluppe zwischen den Fingern.

51

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche