Katherine Heigl "Muttersein und arbeiten ist oft hart"

Nachdem sich die Schauspielerin in der jüngsten Vergangenheit mehr auf ihre Familie konzentriert hat, startet sie nun wieder beruflich durch. Doch dafür muss sie einige Opfer bringen.

Nachdem Katherine Heigl, 35, mit ihrer Rolle der “Izzie Stevens” im TV-Hit "Grey’s Anatomy" der Durchbruch gelang, wurde sie mit Kino-Filmen wie "27 Dresses" oder “Kiss & Kill” zur Königin der Romantischen Komödien. Doch dann wurde es plötzlich ruhig um die schöne Schauspielerin. Als ihr letzter Film “The Big Wedding” floppte, gab Katherine in einem Interview zu, dass sie darüber nachgedacht hätte, ihre Hollywood-Karriere an den Nagel zu hängen und mit Ehemann Josh Kelley, 34, sowie den beiden Adoptivkindern Naleigh, 5, und Adalaide, 3, aufs Land zu ziehen, um dort ein Strick-Geschäft zu eröffnen.

Doch nun startet die Blondine ihr Comeback. Sie steht momentan für die neue Fernsehserie "State of Affairs" vor der Kamera, die ab November in den USA zu sehen sein wird. Katherine spielt die CIA-Agentin “Charlie Tucker”, die die amerikanische Präsidentin mit Spionageinformationen versorgt. Mit "State of Affairs" wird Heigl erstmals wieder im Fernsehen zu sehen sein, nachdem sie 2010 bei "Grey’s Anatomy" ausstieg.

Doch mit dem Karriere-Schub wird Katherine vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Denn nun ist sie eine voll berufstätige Mutter von zwei kleinen Mädchen. “Es macht mich wütend, nach Hause zu kommen und alles von meinen Kindern verpasst zu haben. Sie aus dem Mittagsschlaf aufzuwecken, sie zu baden oder abends ins Bett zu bringen,” so die Schauspielerin. “Ich muss mich in ihr Zimmer schleichen und ihnen einen Kuss geben ohne sie dabei aufzuwecken. Eigentlich bin ich so erzogen worden, dass die Familie an erster Stelle steht.”

An den Spagat zwischen Kindern und Karriere muss Katherine sich erst einmal gewöhnen. Doch mit Unterstützung ihres Mannes wird sie den mit Sicherheit gut meistern.

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken