Kate Moss Schnappschüsse sind nicht ihre Stärke

Kate Moss
© CoverMedia
Model Kate Moss findet sich auf Schnappschüssen furchtbar.

Kate Moss (38) plauderte über Foto-Schnappschüsse und ihre Anfänge in der Mode-Industrie.

Die Britin zählt seit 20 Jahren zu den gefragtesten Models der Fashion-Welt, dennoch fühlt sie sich vor der Kamera noch immer nicht hundertprozentig wohl. In einem Interview verriet sie, dass sie Probleme habe, still zu stehen und dies nur erfolgreich umsetzen könne, wenn sie sich in die Rolle eines anderen versetze. Sogar bei ihrer Hochzeit mit dem 'The Kills'-Rocker Jamie Hince (43, 'Satellite') schlüpfte sie in eine andere Rolle, um ihre Nervosität beim Foto-Shooting in den Griff zu kriegen. Doch der Designer John Galliano (51), der auch ihr Brautkleid entwarf, gab ihr in der Situation einen guten Rat, wie Moss im Interview mit 'Vanity Fair' verriet: "Ich will nicht ich selbst sein. Ich sehe furchtbar aus auf Schnappschüssen. Ich zwinkere die ganze Zeit. Wenn ich nicht arbeite, dann sehe ich auf Fotos auch nicht besonders gut aus. An meinem Hochzeitstag war ich natürlich total nervös und sagte: 'Ihr müsst mir einen Charakter geben.' Und Galliano antwortete: 'Du hast ein Geheimnis - du bist die letzte der englischen Rosen. Versteck dich unter dem Schleier. Wenn er ihn lüftet, dann sieht er deine frevelhafte Vergangenheit!'"

Kate Moss ist bekannt für ihre sehr schlanke Figur, die in den 90er Jahren die Welle des so genannten Heroin-Schick auslöste. Tatsächlich gefiel sich das Model nicht in dieser Rolle, weil sie diese Botschaft dem Publikum nie vermitteln wollte: "Ich hatte nie Heroin genommen - das hatte überhaupt gar nichts mit mir zu tun. Ich war dünn, aber das kam daher, weil ich viele Shows machte und hart arbeitete. Ich wohnte in einem 'Bed and Breakfast'-Hotel in Mailand und wenn ich abends nach Hause kam, dann gab es nichts zu essen. Keiner führte mich zum Dinner aus, als ich dort anfing. Carla Bruni ist einmal mit mir essen gegangen. Sie war sehr nett. Sonst füttert mich keiner. Aber ich war nie magersüchtig. Sie wussten, dass das nicht stimmte. Sonst hätte ich nie arbeiten können", betonte sie.

Die Schöne gilt weltweit als Stil-Ikone und viele Frauen orientieren sich an ihrem Stil. Diese Tatsache habe sie in der Wahl ihrer Outfits beeinflusst: "Deshalb trage ich mittlerweile nur noch schwarze Hosen. Oder grau. Wenn man jeden Tag einen anderen Look hat, dann werden sie bald auf den nächsten Look warten und dann stürzen sich die Paparazzi drauf. Aber wenn man immer das gleiche trägt, dann fangen sie an, sich zu langweilen und lassen dich in Ruhe", schmunzelte Kate Moss.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken