VG-Wort Pixel

Kate Moss Johnny Depp hat sie nie gestoßen

Johnny Depp verfolgt während des Prozesses die Aussage von Kate Moss.
Johnny Depp verfolgt während des Prozesses die Aussage von Kate Moss.
© EVELYN HOCKSTEIN/POOL/AFP via Getty Images
Model Kate Moss hat im Prozess von Johnny Depp gegen Amber Heard ausgesagt und erklärt, dass er sie nie gestoßen habe.

Kate Moss (48) hat im US-Verleumdungsprozess von Johnny Depp (58) gegen Amber Heard (36) ausgesagt. Das britische Model widersprach einer zuvor von Depps Ex-Frau getroffenen Behauptung, dass der Schauspieler Moss vor mehreren Jahren angeblich eine Treppe hinuntergestoßen habe.

Die aus der britischen Grafschaft Gloucestershire zugeschaltete Moss bestätigte zunächst, dass sie sich mit Depp zwischen 1994 und 1998 in einer romantischen Beziehung befunden hatte. Daraufhin ging sie auf einen angeblichen Vorfall ein, der sich während eines gemeinsamen Urlaubs der beiden auf Jamaika zugetragen haben soll.

Weil es geregnet hatte, sei sie auf einer Treppe ausgerutscht und habe sich am Rücken verletzt. Sie habe geschrien, da sie nicht gewusst hatte, was passiert war - und weil sie Schmerzen hatte. Depp, der vorausgegangen war, sei zurückgerannt, um ihr zu helfen. Er habe sie in ihr Zimmer getragen und sich um medizinische Versorgung gekümmert.

Auf die Frage, ob der Schauspieler seine damalige Partnerin während ihrer Beziehung jemals eine Treppe hinuntergestoßen habe, erklärte Moss: "Nein, er hat mich nie irgendeine Treppe hinuntergestoßen, -getreten oder -geworfen."

Heard hatte Moss während des Prozesses erwähnt und darauf hingewiesen, dass ein angeblicher Vorfall zwischen Depp, ihr und ihrer Schwester Whitney Henriquez im Jahr 2015, der sich am oberen Ende einer Treppe ereignet haben soll, sie an Moss erinnert habe. Die Schauspielerin hatte behauptet, von einem Gerücht gehört zu haben, dass Depp das Model angeblich eine Treppe hinuntergestoßen hatte.

Johnny Depp gegen Amber Heard

Johnny Depp hat Amber Heard wegen eines Beitrags, den sie 2018 in der "Washington Post" veröffentlichte, auf 50 Millionen Dollar verklagt. Darin behauptete sie, Opfer von häuslicher Gewalt zu sein. Ihren Ex-Mann hatte sie nicht namentlich erwähnt. Depp behauptet, der Beitrag habe dennoch seine Karriere ruiniert, seinen Ruf beschädigt und dadurch viel Geld gekostet. Heard hat eine Gegenklage gegen ihren Ex in Höhe von 100 Millionen Dollar eingereicht.

Das Paar hatte 2015 geheiratet. Bereits 2016 trennten die beiden sich wieder und wurden 2017 geschieden. Beide Parteien haben sich unter anderem mehrfach gegenseitig der häuslichen Gewalt beschuldigt. Einen Verleumdungsprozess gegen die Zeitung "The Sun" in Großbritannien hatte der Schauspieler 2020 verloren. Das Blatt hatte Depp in einem Artikel als "Ehefrauenschläger" bezeichnet. Depp hat alle Anschuldigungen häuslicher Gewalt zurückgewiesen.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken