Kate Moss Genervte Nachbarn


Die Hochzeit mit Jamie Hince hat Kate Moss hinter sich, nun soll das perfekte Zuhause her. Deshalb plant sie, ihre Londoner Villa großzügig umzubauen. Doch das sorgt in der Nachbarschaft schon vor den Baumaßnahmen für Ärger

Prominenente Hausherren haben häufig ausgefallene Vorstellungen davon, wie ihr Eigenheim aussehen soll. Das britische Topmodel Kate Moss ist dabei keine Ausnahme: Sie will ihre Londoner Villa aus dem 19. Jahrhundert modernisieren. Doch das Vorhaben stößt bei den Nachbarn schon vor Beginn der Bauarbeiten auf wenig Gegenliebe.

Die Anwohner haben keine Lust auf eine Dauerbaustelle in der eigenen Nachbarschaft. Kein Wunder also, dass es bereits erste Beschwerden gibt. "Sie plant eine riesige Satellitenanlage, die auf dem Dach eines so alten Hauses hässlich aussehen wird, ebenso wie diese neumodischen Überwachungskameras. Das ist ein Affront gegen den Denkmalschutz", so zitiert das britische Boulevardblatt "Daily Mirror" einen Nachbarn.

Eine neue Küche, ein Fitnessraum und ein drittes Ankleidezimmer sollen in das Gebäude eingebaut werden. Kostenpunkt: 2,5 Millionen Pfund (umgerechnet 3,3 Millionen Euro). Dafür hat die 37-jährige Moss bereits einen Antrag beim zuständigen Amt, dem "Camden Council" eingereicht, so die Zeitung.

Die Nachrbarn haben jetzt noch bis Donnerstag (11. August) die Chance, bei der Behörde ihren Unmut gegen das Moss´sche Bauvorhaben kundzutun. Bleibt also abzuwarten, ob Kate Moss und ihr Ehemann Jamie Hince in den Genuss eines hochmodernen Eigenheims kommen.

yyo

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken