VG-Wort Pixel

Kate Beckinsale Zu Hause ist sie die Regisseurin

Kate Beckinsale
© CoverMedia
Schauspielerin Kate Becksinsale findet es eine nette Abwechslung, wenn sie in Filmen von ihrem Mann Len Wiseman inszeniert wird, denn normalerweise ist es umgekehrt.

Kate Beckinsale (39) gibt zu Hause den Ton an und findet es deshalb merkwürdig, wenn es bei Filmen mit ihrem Gatten Len Wiseman andersherum ist.

Die Schauspielerin ('Laurel Canyon') lernte den Regisseur ('Stirb langsam 4.0') bei den Dreharbeiten von 'Underworld' kennen und lieben. Während der Amerikaner auf den Filmsets weiß, wo es langgeht, braucht er zu Hause doch eher Anweisungen, wie Kate Beckinsale im Interview mit der britischen Zeitung 'The Sun' lachend gestand: "Es ist schon komisch, von ihm Anweisungen zu bekommen, denn normalerweise bin ich es daheim, die ihn dirigiert. Er weiß nie, wo etwas ist und er weiß nicht, ob er nun Pastinaken mag oder nicht. Ich muss ihm dann immer sagen: 'Nein, du magst sie nicht. Du denkst, sie stinken nach Parfüm'. Er ist verwirrt, weil sie wie Kartoffeln aussehen. Egal, das ist unser Leben. Deshalb ist es schon eine andere Situation am Set."

Die Britin ist ihrem Mann aber auch sehr dankbar, dass er nichts dagegen hat, wenn sie romantische Szenen dreht. Die Leinwandschönheit wäre nicht so tolerant wie Wiseman, der das Ganze eher professionell sieht: "Es ist nett, dass Len nicht sehr eifersüchtig und sehr entspannt ist, wenn ich diese Szenen drehe, aber ich selber würde es nie erlauben, wenn er so etwas machen müsste", offenbarte Kate Beckinsale ihren Hang zur Eifersucht.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken