VG-Wort Pixel

Kate Beckinsale Sexsymbole haben nicht immer Spaß

Schauspielerin Kate Beckinsale findet, dass man als Sexsymbol nicht immer das nötige Selbstvertrauen hat.

Unsicher: Kate Beckinsale (38) findet, dass man nicht allzu sehr auf das Äußere setzen soll.

Die Schauspielerin ('Underworld') zählt zu den schönsten Frauen von Hollywood, aber das bringt nicht immer das nötige Selbstvertrauen mit sich, wie sie 'Allure' gestand: "Ich glaube, das Risiko, die 'Sexiest Woman Alive' zu sein, ist, dass man nie wieder Sex haben will. Man will dann nie wieder einen Bikini anziehen. Man möchte dann nur noch im Overall und einer Baseballkappe herumlaufen."

Obwohl die Britin sich über mangelnde Aufmerksamkeit seitens der Herren nicht beklagen kann, offenbarte sie, dass sie nicht immer so glücklich über ihr Äußeres war. Erst als sie ihren jetzigen Ehemann, den Regisseur Len Wiseman (39), kennenlernte, fühlte sie sich endlich wohl in ihrer Haut. "Erst als ich 29 war und mit Len zusammenkam, fühlte ich mich attraktiv … Zu der Zeit wurde es so gesehen, als ob ich voll in diesem Hollywood-Gefühl aufgehe, aber darum ging es nicht. Es war einfach okay für mich, dass ich mich weiblich und attraktiv fühlte. Ich fühlte mich befreit."

Die Leinwandschönheit, die bald als Bösewicht im Remake von 'Total Recall' auftaucht, hat die 13-jährige Lily aus ihrer Beziehung zu Michael Sheen (43, 'Frost/Nixon'). Len Wiseman arbeitete vor Jahren mit Bruce Willis zusammen und fragte seinen Kollegen, wie man damit umgeht, wenn Mädchen anfangen, sich für Jungs zu interessieren. "Ich weiß noch, wie Len mit Bruce Willis sprach, als er 'Stirb langsam 4.0' drehte und ich glaube, dass Bruce einige schlimme Dinge machte, als seine Tochter ihren ersten Freund hatte. Len und ich fragten ihn, ob er zu uns kommen würde, wenn Lily ihren ersten Freund hat. Wir könnten dann alle an der Tür stehen und dem Jungen gehörig Angst einjagen. Aber vielleicht brauche ich BrucBrucedas auch allein", machte Kate Beckinsale den zukünftigen Verehrern ihrer Tochter Angst.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken