Karl Lagerfeld: Ich habe drei Persönlichkeiten

Designer Karl Lagerfeld hat gleich "drei Persönlichkeiten", die seine unterschiedlichen Designjobs repräsentieren.

(78) kann die Linien seiner drei Labels so unterschiedlich kreieren, weil sie seine verschiedenen Persönlichkeiten reflektieren.

Der Modezar ist selbst von seiner Leistung überrascht, die Kollektionen der drei Labels 'Fendi', 'Chanel' und 'Karl Lagerfeld' so unterschiedlich zu gestalten, da alle drei Marken seinen Charakter widerspiegeln: "Die Labels 'Karl' und 'Karl Lagerfeld' reflektieren mich als Person, die anderen sind eher die Interpretationen eines Stils. Es kommt niemals zu Überschneidungen. 'Fendi' sieht nie aus wie 'Chanel', 'Chanel' sieht nie aus wie 'Karl Lagerfeld'. Ich weiß selbst nicht, wie ich das hinbekomme. Tatsächlich glaube ich, dass ich keine einzelne Persönlichkeit habe, sondern drei. Man sieht eine Silhouette und mehr steckt nicht dahinter. Ich erinnere mich noch an einen Fotografen, der zu mir sagte, dass er drei Tage mit mir verbringen müsse, um hinter die Idee eines Bildes zu steigen. Doch ich erklärte ihm, dass er seine Zeit verschwenden würde, weil nichts dahinter steckt", lachte er gegenüber der britischen Zeitung 'The Independent'.

Weiterhin plauderte der Designer über das glamouröse Leben seines Kätzchens Choupette. Nachdem bekannt wurde, dass die Katz drei Dienstmädchen hat, die sich um sie kümmern und dass sie gern mit dem iPad spielt, zählt das Haustier mittlerweile zu den berühmtesten Tierstars der Welt. "Jetzt ist Choupette wirklich berühmt. Sie ist die berühmteste Katze der Welt. Ich bekomme nun sogar Angebote von Katzenfuttermarken, aber das steht nicht zur Debatte. Ich bin kommerziell, sie ist es nicht. Sie ist unglaublich verwöhnt. Natürlich reist Choupette in meinem Privatjet mit mir nach St. Tropez - im Cockpit, neben dem Piloten. Sie sieht gern hinaus in den Himmel. Sie wird alle zehn Tage von einem Tierarzt untersucht, aber ich selbst bringe sie dort nicht hin. Ich möchte ja nicht, dass sie sauer auf mich ist. Choupette erwartet mich immer an der Eingangstür. Sie ist nicht gern allein. Dann bekommt sie schlechte Laune", berichtete Karl Lagerfeld von seiner verwöhnten Katze.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche