Karl Lagerfeld (†85): Persönlicher Assistent spricht über den Tod des Designers

Im Februar 2019 verstarb Karl Lagerfeld und noch immer wird er schmerzlich vermisst. Vor allem von seinem langjährigen persönlichen Assistenten Sébastien Jondeau. Der sprach nun erstmals öffentlich über den Verlust.

Sébastien Jondeau und Karl Lagerfeld

Sieben Monate ist es nun her, dass nicht nur die Modewelt, sondern auch seine Freunde, seine Familie und seine treuesten Anhänger Abschied von Karl Lagerfeld (†85) nehmen mussten. Jetzt wird dem ikonischen Modeschöpfer eine besondere Ehre zuteil: Seine Freunde widmen ihm die Kollektion "A Tribute To Karl: The White Shirt Project“. Beim Launch war auch sein langjähriger persönlicher Assistent und Bodyguard Sébastien Jondeau vor Ort. Im ersten Interview mit einem deutschen TV-Team berichtet er, wie sehr ihn der Verlust noch immer schmerzt.

"Ich muss lächeln, stark sein"

Als Karl Lagerfeld im Februar verstarb war er noch kurz vorher bei ihm. Sébastien Jondeau war jahrelang einer der engsten Vertrauten des Modezaren. Dass er seit nunmehr sieben Monaten tot ist, noch immer unbegreiflich für den Franzosen, der Karl Lagerfeld als Bodyguard und persönlicher Assistent immer zur Seite stand. In seinem ersten TV-Interview mit einem deutschen Kamerateam berichtet er gegenüber RTL: "Natürlich bewegt mich noch immer vieles, aber ich muss lächeln und stark sein, damit wir weitermachen können."

"Bauer sucht Frau"

Narumol: "Ich durfte meiner Schwester keine Niere spenden"

Narumol und Josef
Narumol hat schwer mit dem Tod ihrer Schwester zu kämpfen. Sie kam als Nierenspenderin nicht infrage.
©Gala

Tribut-Kollektion für Karl Lagerfeld 

Am gestrigen Donnerstagabend (26. September) waren in Paris viele Weggefährten des Modezaren zusammengekommen, um eine besondere Kollektion zu Lagerfelds Ehren zu feiern. Für "A Tribute To Karl: The White Shirt Project" haben insgesamt sieben Promis  – darunter namhafte Größen wie etwa Tommy Hilfiger, Cara Delevingne und Lewis Hamilton – zusammengearbeitet.

Sie haben sieben unterschiedliche Designs erschaffen, von denen nun jeweils 77 Replikate produziert werden sollen. Diese werden dann für jeweils 777 Euro verkauft, so erklärt "Vogue". 

Verwendete Quelle: Vip.de, RTL, Vogue

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche