Karl Lagerfeld (†): Interview mit seiner geheimen Schwester

Modezar Karl Lagerfeld sagte einst "Ich habe keine Familie" - doch diese Aussage stimmte zu dem Zeitpunkt gar nicht

Er blieb immer ein kleines Rätsel: Karl Lagerfeld ist heute (19. Februar) in Paris verstorben. Der berühmte Chanel-Designer, dessen Alter auf 85 Jahre vermutet wurde, soll Berichten zufolge an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben sein. Freunde, Bekannte und jeder, der in der Promiwelt Rang und Namen hat, trauert um den beliebten Modemacher. Doch was ist mit der Familie des gebürtigen Hamburgers? 

Karl Lagerfeld: Seine Familie

Karl Otto Lagerfeld ist in Hamburg als Sohn von Elisabeth und Otto Lagerfeld geboren. Er hatte eine bereits verstorbene Halbschwester aus einer vorherigen Beziehung seines Vaters und eine ältere Schwester, die seit 1957 in den USA lebte und Ende 2015 verstarb. 

Karl Lagerfeld

Seine Schwester ist tot

Karl Lagerfeld

Die geheime Schwester

Bei letzterer handelte es sich um Christiane "Christel" Johnson. Wie "Das Neue Blatt" berichtet, soll die 84-Jährige 2015 nach langer Krankheit im US-Bundessaat Connecticut gestorben sein. Dass Karl Lagerfeld überhaupt eine Schwester hatte, war bislang kaum bekannt - betonte der Designer doch immer wieder, dass er keine Familie habe. Seine Kollegen und Freunde wie zum Beispiel die Models Baptiste Giabiconi und Brad Kroenig gehören zu seiner Familie. "Sie sind für mich wie eine Familie. Ich habe gar keine Familie, daher ist es gut, so etwas wie Söhne zu haben, aber ohne die unschönen Probleme, die Söhne machen können." Gegenüber der "New York Times" verriet der Modezar aber einst dann doch:

"Ich habe eine Schwester in Amerika, die ich seit 40 Jahren nicht gesehen habe. Ihre Kinder haben mir nie eine Weihnachtskarte geschickt." 

Lagerfeld-Schwester im Interview

Das große Karl-Lagerfeld-Special von GALA gibt es ab Samstag (22. Februar) am Kiosk oder schon jetzt als ePaper (iOs oder Android)

Der britischen "Daily Mail" hatte Christel noch Anfang 2015 verraten, dass sie die Karriere ihres berühmten Bruders verfolge. Zeitungsartikel oder Magazine bewahrte sie von ihrem jüngeren Bruder wie einen Schatz auf und sammelte Briefe, die sie von ihm über die Jahre bekam. Sie hoffte Zeit ihres Lebens, dass er sie irgendwann besuche. Vor ihrem Tod sagte sie gegenüber der "Daily Mail" noch: "Ich habe ihn seit den 70ern nicht gesehen, aber die Leute bringen mir Artikel über ihn und die behalte ich alle." Einen Groll hegte sie gegen ihren jüngeren Bruder trotz wenig Kontakt aber nie. "Ich bin nicht böse, ich weiß, dass er viel zu tun hat. Er lebt in Frankreich, ich lebe hier - so ist es halt." Sie habe die Telefonnummer in seiner Küche gehabt, doch wegen der Zeitverschiebung und des Terminkalenders des Designers seien Gespräche kaum zustande gekommen. Gerne hätte sie ihm in ihrem bescheidenen Haus seine geliebte Cola Light angeboten, doch dazu kam es leider nicht mehr.

Karl Lagerfeld (†)

Sein Leben in Bildern

1954 gewinnt Karl Lagerfeld einen Modewettbewerb in Paris und wird daraufhin als Assistent von Pierre Balmain eingestellt. Das Model auf dem Bild trägt seine Kreation. Während seiner Zeit bei Balmain absolviert Lagerfeld eine Schneiderlehre.
1984 wird der gebürtige Hamburger Chefdesigner von Chanel Haute Couture. Nach der Vorstellung seiner Herbst/Winter-Kollektion 1984/85 erntet er viel Beifall.
Mit Prinzessin Caroline von Monaco (hier 1985 mit deren früheren Ehemann Stefano Casiraghi, der 1990 ums Leben kommt) verbindet den deutschen Designer eine jahrzehntelange Freundschaft.
Das französische Model Inès de la Fressange wird Lagerfelds erste Muse.

21

Verwendete Quellen: Daily Mail

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche