VG-Wort Pixel

Karl Dall Prozess in Zürich: Freispruch!

Karl Dall: Prozess in Zürich: Freispruch!
© Picture Alliance
Der deutsche Entertainer muss sich vor dem Züricher Bezirksgericht wegen angeblicher Vergewaltigung verantworten

Karl Dall muss sich heute (9. Dezember) in Zürich vor Gericht verantworten. Dem deutschen Entertainer wird vorgeworfen, im September 2013 Anja-Maria S. zum Sex gezwungen zu haben. Karl Dall stritt diese Anschuldigung von Anfang an ab.

Nach Angaben der "Bild"-Zeitung ging es zu Beginn der Verhandlung um eine Tonaufnahme aus dem Hotelzimmer, in dem sich der 73-Jährige und sein angebliches Opfer zum Interview getroffen hatten und wo dann die Vergewaltigung stattgefunden haben soll. Außerdem standen wohl das Jahreseinkommen des TV-Stars und die Auswirkungen der Anschuldigungen auf Dalls Karriere zur Debatte. Weiter wird die Beziehung zwischen ihm und Anja-Maria S. analysiert. So soll es im Vorfeld des Treffens bereits "schlüpfrige E-Mails" gegeben haben.

Laut 'Blick.ch' blieb Dall auch vor Gericht dabei, die Journalistin nicht vergewaltigt zu haben. Nachdem das angebliche Opfer zwei Monate nach der besagten Tatnacht Anzeige erstattete, wurde der Komiker festgenommen und saß vier Tage in Untersuchungshaft.

Bereits im Vorfeld äußerte sich der Entertainer gegenüber "BILD": "Ich freue mich auf den Prozess. Er gibt mir endlich die Möglichkeit, Klartext zu sprechen. Meine Familie hat in den letzten Monaten arg gelitten. Ich möchte auch ihr zuliebe diese schlimme Geschichte endlich abschließen." Das Urteil in dem Gerichtsprozess könnte noch heute fallen.

Update: Karl Dall wird freigesprochen. Wie "BILD" berichtet, reichen "die Beweise [...] für eine Verurteilung bei Weitem nicht aus". Dall zeigte laut "BILD" keine Reaktion, ihm werden 10 000 Franken (circa 8322 Euro) "Genugtuung", und 58 000 Franken (circa 48 270 Euro) Schadenersatz zugesprochen.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken