VG-Wort Pixel

Kanye West Diagnose sichert ihm 30 Millionen Dollar

Kanye West
© Action Press
Das wäre ein Skandal, der Kanye West ziemlich Ärger einbringen würde: US-Medien spekulieren, dass die Psychose nur erfunden sein könnte

Wenn diese Theorie stimmen sollte, wäre es höchst kriminell von Kanye West, noch sind es aber natürlich alles nur ziemlich üble Mutmaßungen: US-Medien, allen voran das Promiportal "TMZ", spekulieren derzeit, ob der Klinik-Aufenthalt und die vermeintliche Psychose des Rappers nicht nur ein ziemlich ausgeklügelter Trick sind, um sich eine Millionensumme zu sichern. Der Hintergrund: West sagte vor wenigen Tagen seine Tournee ab und wurde wenig später in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Kanye West will 30 Millionen Dollar zurück

Durch die Absage seiner Konzerte sollen Kanye zirka 30 Millionen US-Dollar durch die Lappen gehen, auch andere Termine zwischen den Auftritten sagte er ab und verliert somit noch einiges mehr an Gage. Angeblich soll sich der 39-Jährige jedoch gegen Krankheit versichert haben. Dieser Schutzbrief soll jeglichen krankheitsbedingten Verdienstausfall ersetzen. Nicht nur das: Auch alle Kosten, die durch "Krankheit oder Unfall" entstanden sind, sollen durch diese Versicherung übernommen werden.

Zahlt die Versicherung?

Auf den ersten Blick wären die Voraussetzungen für einen sogenannten "Payout" gegeben. Die Versicherung könnte jedoch die Zahlung verweigern, wenn es sich nur um eine vorgetäuschte Krankheit handeln würde. Außerdem dürfte Kanye von keiner Vorerkrankung während der damaligen Vertragsunterzeichnung gewusst haben. Und wenn er die Psychose selbst durch ein "unverantwortliches Verhalten", wie zum Beispiel Drogen oder Alkohol, ausgelöst hätte, würde die Versicherung ebenfalls nicht zahlen. Es bleibt spannend...

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken