VG-Wort Pixel

Kanye West Coinye ist nichts mehr wert


Da haben ein paar Scherzkekse ihre Rechnung wohl mit der falschen Münze gemacht: Kanye West verklagte die Erfinder der Internet-Währung "Coinye"

Wenn es um Geld geht, versteht Kanye West keinen Spaß, besonders dann nicht, wenn eine Währung auch noch nach ihm benannt ist. Der Rapper legte Klage gegen die Verbreitung der digitalen Währung "Coinye" wegen Markenverletzung ein.

"Die Beschuldigten haben vorsätzlich und anerkanntermaßen mit dem Geschäftswert und dem Bekanntheitsgrad von Kanye West, einem der bekanntesten Entertainer und Markennamen der Welt gehandelt", zitiert "New York Daily News" aus der Klage, die am Dienstag (14. Januar) bei einem Gericht in Manhattan eingereicht wurde. Kanye West hat offenbar besonders Angst um sein Image. "Mit jedem weiteren Tag wird Herrn Wests Ruf geschädigt. Es ist möglich, dass Konsumenten glauben, Herr West ist die Quelle dieser digitalen Münzen", heißt es weiter.

Laut "tmz.com" weiß der 36-Jährige zwar gar nicht, wer hinter dem Bezahlmittel steckt, das benutzt werden konnte, um unter anderem online im "Coinye Casino" Roulette zu spielen. Dennoch schien die Klage sofort Erfolg zu haben, denn schon kurz nachdem sie eingereicht wurde, war, wie "dailymail.co.uk" berichtet, auf der Website der "Coinye"-Anbieter nur noch "Coinye ist tot. Du gewinnst, Kanye" zu lesen.

In einem Chat mit "New York Daily News" äußerten sich die "Coinye"-Erfinder zu den Vorwürfen: "Es ist eine Parodie. Wir wollten niemanden angreifen. Wir respektieren Herrn West."

Die Währung war erst eine Woche vor ihrem Ende an den Start gegangen. Schon vor der Veröffentlichung hatte Kanye West eine Unterlassungsanordnung aufsetzen lassen, woraufhin "Coinye" das Logo auf den Münzen änderte. Aus dem klar erkennbaren Konterfei des Rappers wurde ein Fisch mit Kanye-West-Attributen, wie Sonnenbrille, Bart und Goldkette.

iwe

Mehr zum Thema


Gala entdecken