VG-Wort Pixel

Kanye West + Kim Kardashian Im Still-Schlamassel

North allein zu Haus: Kanye West und Kim Kardashian proben bei der Pariser Fashionweek den großen Auftritt, während ihr Töchterchen daheim mit einer Nahrungsumstellung zurechtkommen muss

Kim Kardashian fühlt sich wieder wohl in ihrem Nach-Baby-Körper und Kanye West muss sich als Lederjogginghosen-Erfinder und ernstzunehmender Möchtegern-Designer natürlich auf der Pariser Modewoche blicken lassen. Deshalb hat das Celebrity-Paar Töchterchen North in Los Angeles zurückgelassen und macht die französische Hauptstadt unsicher. Am Wochenende besuchten sie unter anderem mit "CR Fashion Books"-Chefredakteurin Carine Roitfeld das "Givenchy"-Büro und saßen in der ersten Reihe der Fashionshow des Labels.

Zumindest Kardashian checkte am Samstag (28. September) aber nicht ohne Wehmut ins Luxushotel "George V" ein. "Kim war traurig, sich verabschieden zu müssen", zitiert "Us Weekly" eine nicht näher genannte Quelle. "Es ist das erste Mal, dass sie von ihrem Baby fort ist."

Dabei hatte die 32-Jährige für die dreieinhalb Monate alte North, genannt Nori, extra noch einen Reisepass besorgt. "Kim wollte Nori wirklich mit nach Paris nehmen, aber Kanye bestand darauf, dass das keine so gute Idee ist wegen seiner Probleme mit den Fotografen", sagte ein weiterer Bekannter des Paares "radaronline.com". "Er dachte, es sei zu gefährlich." Ist der Rapper doch immer mal wieder in körperliche Auseinandersetzungen mit Paparazzi verwickelt und muss sich dafür ab 10. Oktober auch vor Gericht verantworten.

Laut dem Klatschportal soll der 36-Jährige seine Freundin außerdem für ein paar Tage ganz für sich haben wollen. Schließlich musste er sie in den vergangenen dreieinhalb Monaten immer teilen. Da hatte Kim Kardashian wohl wirklich keine andere Wahl, als ihre Tochter zu Hause zu lassen.

Kanye West und Kim Kardashian verlassen ganz gut gelaunt das "Givenchy"-Büro in Paris. Vielleicht ist das Label auf Wests Erfindung der Lederjogginghosen angesprungen.
Kanye West und Kim Kardashian verlassen ganz gut gelaunt das "Givenchy"-Büro in Paris. Vielleicht ist das Label auf Wests Erfindung der Lederjogginghosen angesprungen.
© Splashnews.com

Während für Otto-Normal-Mütter die Konstellation "Mama in Europa, Säugling in Los Angeles" zunächst problematisch klingen könnte, sieht sie keinen Grund auf den Europatrip zu verzichten. Da Kardashian North eigentlich für weitere zwei Monate die Brust geben wollte, hätte - wenn es nach der Neu-Mama gegangen wäre - die Paris Fashionweek auch keinesfalls das Ende der Stillzeit bedeutet. Sie wollte eigentlich eine Milchpumpe mit nach Frankreich nehmen und hätte zwischen Frontrow und Designer-Date sicher noch Zeit gefunden, für die Verpflegung ihres Nachwuchses zu sorgen. Die abgepumpte Milch wäre dann per Assistent im Jet oder Expressversand nach L.A. geflogen worden.

Doch in der Beziehung von "Kimye" geht es meist nicht nach Kardashian. "Kanye hielt die Idee für irrsinnig", sagte ein Insider. Damit sorgte Papa West nun also für die frühzeitige Nahrungsumstellung seiner Tochter. Da die sich mit drei Monaten übrigens noch nicht komplett um sich selbst kümmern kann, soll sie momentan in der Obhut von Kim Kardashians Mutter Kris Jenner sein. Ob die fleißig fotografiert?

iwe


Mehr zum Thema


Gala entdecken