VG-Wort Pixel

Justin Timberlake Nur ein Luftschloss?

Nach dem Junggesellenabschied ist kurz vor der Hochzeit: Sagt Justin Timberlake in Italien endlich "Ja"?

Ein mittelalterliches Schloss mit verträumtem Hofgarten, Gemächer wie aus einem Fellini-Film:

Francis Ford Coppolas Luxushotel "Palazzo Margherita" im süditalienischen Bernalda könnte demnächst den pittoresken Rahmen für ein ganz besonderes Event bieten. Noch in diesem Monat soll hier Justin Timberlake seine langjährige Freundin Jessica Biel heiraten. Vorige Woche feierte der Sänger in Las Vegas und Cabo San Lucas mit rund 20 Kumpels seinen Jung gesellenabschied, im "Hangover"-Style. Es gab Tequila, Tanz und Action - und die ganze Truppe ließ öffentlich die Hosen runter.

Was seine Hochzeit angeht, hielt sich Timberlake bislang bedeckt. Dabei kann es sich nur noch um Tage handeln, bis einer der begehrtesten Typen der Welt offiziell vom Markt ist. Die Braut selbst versuchte im "Gala"-Interview Ende August noch eine falsche Fährte zu legen: "Ich habe es nicht eilig mit der Hochzeit. Ich genieße das Gefühl des Verlobtseins sehr." Von wegen! Justins Großmutter Sadie Bomar deutete an, dass das große Ereignis nicht mehr lange auf sich warten lässt: "Leider kann ich im Oktober nicht mit meiner Tochter nach Italien reisen, weil es meinem Mann zu schlecht geht", sagte sie einem US-Magazin. "Ein kleine, intime Feier" wünsche sich Jessica Biel, wie sie "Gala" verriet, "ohne Hollywoodkram". Die familiäre Ehezeremonie von Regisseurin Sofia Coppola und Sänger Thomas Mars, die voriges Jahr ebenfalls im "Palazzo Margherita" stattfand, soll die Schauspielerin dabei inspiriert haben. Es werden aber auch andere mögliche Locations gehandelt: Jessicas Heimatstadt Boulder, Colorado, oder Memphis, Tennessee, woher Justin stammt. Wenn es nach Oma Timberlake ginge, ist die Sache klar: "Sie sollten im Garten meiner Tochter Ja sagen!" Dann könnte sie wenigstens dabei sein.

Sandra Reitz

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken