VG-Wort Pixel

Justin Theroux hatte Bedenken Wollte er Jennifer Aniston überhaupt heiraten?

Justin Theroux + Jennifer Aniston
© Getty Images
Die Ehe von Justin Theroux und Jennifer Aniston stand anscheinend schon unter einem schlechten Stern, bevor sie sich überhaupt das Jawort gegeben haben

War ihre Ehe von Beginn an zum Scheitern verurteilt? Justin Theroux soll Jennifer Aniston das Jawort nicht voller Überzeugung gegeben haben. Das behauptet zumindest ein Insider gegenüber dem US-Magazin "Us weekly". 

Jennifer Aniston brauchte die Ehe

Angesichts der Tatsache, wie viele gescheiterte Partnerschaften die Schauspielerin schon hinter sich hatte, stand für sie fest, dass es mit Justin etwas Besonderes sein muss: keine Romanze, keine Beziehung auf Zeit, sondern ein Bund fürs Leben. Für sie soll die Hochzeit die Absicherung für ein "bis ans Ende ihrer Tage" gewesen sein.

Justin Theroux war skeptisch

"Es war offensichtlich, dass Jen mehr als eine Verlobung oder einen Lebenspartner brauchte. Er wollte sie nicht verlieren, also heirateten sie", erklärt die Quelle. Theroux blieb insgeheim skeptisch, obwohl er sie abgöttisch geliebt habe: "Justin war von Kopf bis Fuß in Jen verliebt - vielleicht wird er das auch immer bleiben. Aber eine Heirat war immer nur ein Stück Papier für ihn. Er hatte Bedenken, weil er immer noch nicht wusste, wo sie als Paar leben würden."

Zu viele Unterschiede

Er, ein New Yorker Hipster und sie, ein Calfifornia Girl, das in Los Angeles lebt. Genau dieser Punkt wurde später zum Problem, bestätigt der Insider weiter: "Jen probierte das Leben in New York mit Justin, aber es war nie ihr Zuhause."
Nach gerade einmal zwei Jahren Ehe trennte sich das Hollywoodpaar einvernehmlich und in Freundschaft. Ob ihre Beziehung funktioniert hätte, wenn sie sich nicht die Ringe an die Finger gesteckt hätten, kann man natürlich auch nicht sagen. 

reb Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken