Justin Bieber Zielscheibe eines Mörders

Justin Bieber
© CoverMedia
Pop-Star Justin Bieber soll zum Ziel einer mörderischen Verschwörung geworden sein.

Ein verurteilter Mörder heuerte angeblich zwei Personen an, um Justin Bieber (18) entführen und töten zu lassen.

Der Gefängnisinsasse von 'Las Cruces' in New Mexico, Dana Martin, rekrutierte Mark Staake und seinen Neffen Tanner Ruane mit der Absicht, den Teenie-Star ('Boyfriend') im letzten Monat in New York kastrieren und ermorden zu lassen, berichtete 'KRQE News'. Zu diesem Zeitpunkt trat Bieber in der Stadt im Madison Square Garden auf. Das Motiv für die angebliche Verschwörung ist bisher unbekannt.

Der Sträfling wurde zu einer zweimal lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt, weil er im Jahr 2000 ein 15jähriges Mädchen tötete.

Berichten zufolge teilte er der Polizei mit, dass das Trio Justin Bieber und seinen Bodyguard entführen, kastrieren und erwürgen wollte. Der Häftling soll von dem Pop-Star besessen sein und eine Tätowierung mit dem Bild des Sängers auf seinem Bein haben. Martin und Staake heckten den Plan aus, kurz bevor Staake aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Doch aus unbekannten Gründen benachrichtigte Martin die Polizei von dem mörderischen Plan, bevor dieser stattfinden konnte. Staake wurde umgehend in Vermont verhaftet und Tanner Ruane schaffte es bis nach New York, wo er mit einer Gartenschere festgenommen wurde.

Da scheint Justin Bieber ja noch einmal Glück gehabt zu haben.

CoverMedia

Mehr zum Thema

Gala entdecken