Justin Bieber Schlechte Kopie


Anfassen erlaubt: Justin Bieber gibt es nun auch als Wachsfigur in drei Filialen des Wachsfigurenkabinetts "Madame Tussauds". Gestern wurde Justins Kopie in London eingeweiht

Das hatte ihm noch gefehlt: Jetzt gibt es den Popstar Justin Bieber auch als Wachsfigur im bekannten Wachsfigurenkabinett "Madame Tussauds". Und zwar nicht nur in einer Filiale, sondern gleich in dreien: in London, New York und Amsterdam.

Wie die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet, wurde das Abbild des 17-Jährigen gestern (15. März) feierlich in London enthüllt - zum Schrecken einiger Fans, die die Figur für schockierend unrealistisch hielten.

image

Der Jungstar, der momentan durch Großbritannien tourt und persönlich zur Einweihung kam, nahm die geringe Ähnlichkeit gelassener: "Es ist fast unmöglich etwas zu sehen. Ich bin größer, aber das hier war ja auch zu einem früheren Zeitpunkt. Es sieht toll aus." Justin hatte eng mit dem Gestaltungsteam zusammengearbeitet; da er sich jedoch vor wenigen Wochen die Haare schneiden ließ, kommt ihm seine Wachskopie tatsächlich nicht mehr sehr nah.

Der junge Kanadier kam nach Gala.de-Informationen zusammen mit seiner Mutter Pattie in die Londoner Filiale, welche bis auf die Presse nur einige ausgewählte Fans zum Eröffnungstermin zugelassen hatte. Diese waren natürlich aus dem Häuschen, ihrem Justin gleich doppelt - in echt und aus Wachs - so nah wie noch nie kommen zu dürfen.

"Madame Tussauds" versuchte aber auch, Justins restlichen Fans zumindest medial teilhaben zulassen: Auf der Facebook-Seite des Kabinetts konnten alle "Belieber" durch einen "Live Ticker" Justins Besuch verfolgen.

lbr

image

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken