VG-Wort Pixel

Justin Bieber Rache bei Twitter


Als Justin Bieber vergangenes Jahr mit Vorwürfen um eine angebliche Vaterschaft konfrontiert wurde, blieb er still. Erst jetzt richtete sich das Teenie-Idol per Twitter direkt an die 20-Jährige, die behauptet hatte, von ihm schwanger zu sein

Die Schlagzeilen um eine angebliche Vaterschaft von Justin Bieber waren längst verebbt, da wärmte der 18-jährige Popstar die Geschichte selbst wieder auf. Bei Twitter schrieb er an die Adresse der 20-Jährigen, die ihn im Herbst vergangenen Jahres beschuldigte, Vater ihres Kindes zu sein: "Liebe Mariah Yeeter. Wir haben uns nie getroffen. Ich möchte aus tiefstem Herzen sagen …" An dieser Stelle folgte ein Link zum Video des Komikers Sasha Baron Cohen. In dem Clip singt er als "Borat": "You will never get this", das wirst du nie bekommen.

Die 20-jährige Mariah Yeater beschuldigte den Sänger, sie nach einem Konzert geschwängert zu haben, zog die Anklage allerdings nach einem negativen DNA-Test zurück.

Für Schadenfreude sorgte bei den Fans, den sogenannten "Beliebern", bei Twitter auch, dass der Popstar den Namen der 20-Jährigen falsch geschrieben hatte. Wie "people.com" berichtete, war der Tweet an Mariah Yeater Teil von Biebers "Random Twitter Hour", einer Stunde, in der er am Samstag (21. April) alles twitterte, was ihm in den Sinn kam. Unter anderem auch: "Chuck Norris trägt einen Justin-Bieber-Pyjama."

Justin Bieber sorgte über Twitter bereits schon einmal für Aufsehen, als er eine willkürliche Telefonnummer samt dem Aufruf "Ruft mich jetzt an" twitterte. Zwei Texaner wurden von dem Streich getroffen und forderten Entschädigung.

mth

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken