VG-Wort Pixel

Justin Bieber Er zeigt Reue


Justin Bieber hat genug von seinem schlechten Image und will endlich wieder mit seiner Musik überzeugen

Mit seiner Musik hat Justin Bieber schon seit längerem keine Bäume mehr ausgerissen. Doch wenn es nach dem 21-Jährigen geht, soll sich das so schnell wie möglich ändern: "Ich weiß, dass ich eine Menge Leute in den vergangenen Jahren vor den Kopf gestoßen habe. Aber ich weiß auch, dass ich immer noch gute Musik machen und alles wieder in die richtigen Bahnen bringen kann", versprach er bei der Aufzeichnung der "Comedy Central"-Show "The Roast of ...", bei der Stars traditionell ihr Fett wegbekommen.

Dass er zuletzt ausschließlich für Skandale und Drogen-Exzesse bekannt war, erklärt er mit seiner jugendlichen Unreife: "Ich konnte mich auf mein Leben nicht vorbereiten. Ich bin da einfach als Zwölfjähriger reingestoßen worden. Ich weiß nicht, was in mich gefahren war. Es gibt Momente, auf die ich stolz bin. Und es gibt Momente, bei denen ich von mir selbst enttäuscht bin."

Mally im Serengeti-Park

An einen besonders enttäuschenden Moment erinnerte er sich während der Show, als Bieber ein Äffchen auf die Schulter gesetzt wurde. Vor zwei Jahren wurde Justin Biebers Kapuzineräffchen Mally in Deutschland beschlagnahmt, weil er nicht die richtigen Papiere für das Tier hatte. Der Popstar hat den Affen allerdings nie aus dem Münchner Tierheim abgeholt. Er lebt jetzt im Serengeti-Park.

Der "Comedy Central Roast", bei dem unter anderem Shaquille O'Neal, Ludacris und Martha Stewart über Justin Bieber lästern, wird am 1. April ausgestrahlt.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken