VG-Wort Pixel

Justin Bieber Am Flughafen festgehalten

Justin Bieber
© Splashnews.com
Schon wieder Ärger für Justin Bieber: Bei der Einreise wurde er am Flughafen von Los Angeles vom Zoll festgehalten

Justin Bieber soll am Flughafen von Los Angeles fünf Stunden lang befragt worden sein, bevor er das Gebäude verlassen durfte. Wie unter anderem "dailymail.co.uk" berichtet, sei der 20-Jährige am Donnerstagnachmittag (24. April) gerade von einem Trip nach Japan zurückgekehrt, als er von der Transportsicherheitsbehörde am Verlassen des Flughafens gehindert wurde.

"Justin wurde festgehalten und routinemäßig befragt, während seine Bodyguard und das Gepäck draußen auf ihn warteten", sagte ein Insider laut der Website. Wie "TMZ" berichtet, sei so eine Prozedur normal für Reisende, die mehrere Verfahren gegen sich laufen haben. Der Sänger muss sich nach wie vor wegen seiner Verhaftung in Miami wegen angetrunkenen Fahrens und illegalen Straßenrennen sowie dem Eierwurf auf das Haus seines Nachbarn vor Gericht verantworten.

In den vergangenen Monaten hatte Justin Bieber allerdings noch mehr Ärger mit dem Gesetz und seinen Mitmenschen. Bei seiner Japan-Reise zog er den Ärger einiger asiatischer Fans auf sich, als er vor einem Kriegerdenkmal in Tokio posierte, das in China und Südkorea umstritten ist.

Im Januar soll er eine Flugbegleiterin so belästigt haben, dass sie sich im Cockpit verstecken musste. Auf eben diesem Flug zwischen Kanada und New Jersey habe er mit seiner Entourage außerdem soviel Marihuana geraucht, dass die Piloten zu Gasmasken griffen.

Trotz seiner Vergehen durfte er am Donnerstag nach fünf Stunden amerikanischen Boden betreten. Die mittlerweile vor dem Flughafen wartenden Fans und Fotografen würdigte Justin Bieber allerdings laut "tmz.com" keines Blickes und verschwand in einem schwarzen Geländewagen.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken