VG-Wort Pixel

Jungschauspieler Fynn Henkel Tragischer Tod


Drama beim "Sziget"-Festival: Nachwuchsschauspieler Fynn Henkel wurde in Budapest von einem Ast erschlagen

Tragisches Ende eines Festivals: Der deutsche Nachwuchsschauspieler Fynn Henkel wurde am Dienstagmorgen (18. August) beim "Sziget"-Musikfestival auf einer Donauinsel in Budapest von einem Ast erschlagen. Das berichten verschiedene ungarische Medien übereinstimmend.

Demnach habe der 18-Jährige außerhalb des Festivalgeländes gecampt. Ein durch ein Unwetter herabstürzender Ast soll das Zelt getroffen haben, in dem der Schauspieler schlief.

Sanitäter konnten nichts für ihn tun

Laut "blikk.hu" versuchten die herbeigerufenen Sanitäter, Fynn Henkel eine halbe Stunde lang wiederzubeleben, konnten allerdings nichts mehr für den jungen Mann tun.

Die Festivalverantwortlichen zeigten sich "zutiefst schockiert" von der Tragödie. In einem Statement teilten sie außerdem mit: "Das Festival war schon vorbei, als heute 11.30 Uhr ein Ast auf ein Zelt fiel, das außerhalb des Festivalgeländes aufgebaut war, in einem gefährlichen Bereich, wo es verboten ist, zu zelten."

Zelten verboten

Bilder, die ungarische Medien veröffentlichen, zeigen, dass Schilder auf Ungarisch und Englisch auf dieses Verbot hinwiesen. "Szigets medizinisches Personal tat sein Bestes, um dem schwerverletzten Camper zu helfen, hatte jedoch keinen Erfolg", hieß es weiter.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Serien-Star

Fynn Henkel war seit 2010 in der Serie "Tiere bis unters Dach" zu sehen. An der Seite von Moritz Bleibtreu spielte er im Film "Die schwarzen Brüder". Laut seiner Facebookseite hatte Henkel zuletzt als Austauschstudent im ungarischen Pécs gelebt.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken