Juliette Lewis: Misty wurde ermordet!

Der Tod von "Django Unchained"-Star Misty Upham wirft Rätsel auf. Juliette Lewis ist sich sicher, dass ihre Freundin und Kollegin sich nicht umgebracht hat

Juliette Lewis, Misty Upham

Es ist traurige Gewissheit: "Django Unchained"-Star Misty Upham ist tot. Die Leiche der seit dem 5. Oktober vermissten Schauspielerin wurde jetzt von ihrer Familie identifiziert. Die Polizei fand die 32-Jährige am Donnerstag (16.Oktober) in einer Schlucht nahe Seattle. Die Todesursache ist bisher noch unklar, die Gerüchte um einen Suizid halten sich jedoch hartnäckig. Misty habe in der Vergangenheit bereits mehrmals an Selbstmord gedacht, soll unter Panikattacken und Depressionen gelitten haben. Aus diesem Grund schaltete ihr Vater auch umgehend die Polizei ein, als die Schauspielerin nicht mehr zu erreichen war. "Sie sagte uns, dass wir uns um sie keine Sorgen mehr machen müssten. Ich fand, dass das nach Selbstmordgedanken klang, deshalb habe ich sofort Hilfe gerufen."

Mittlerweile glaubt die Familie der Aktivistin allerdings nicht mehr an einen Selbstmord. "Nachdem ihre Angehörigen die Leiche gesehen haben, sind sie sich sicher, dass Misty sich nicht umgebracht hat", so ein enger Freund der Familie. Dessen ist sich auch Mistys Schauspielkollegin aus dem Film "Im August in Osage County" und gute Freundin Juliette Lewis sicher. Die 41-Jährige flehte nun öffentlich die Polizei an, eine Mordermittlung einzuleiten. "Misty setzte sich lautstark für die Rechte der amerikanischen Ureinwohner ein und hat sich damit viele Feinde gemacht", so Juliette Lewis über ihre Kollegin, die selbst indianische Wurzeln hat. "Die Behörden müssen umgehen eine Untersuchung einleiten. Misty hatte schon früher Befürchtungen, dass ihr etwas zustoßen könnte, weil sie den Mund aufgemacht hat."

Heidi Klum + Tom Kaulitz

So schön sind ihre Flitterwochen

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Heidi Klum und Tom Kaulitz lassen es sich nach ihrem Hochzeitswochenende auf Capri gut gehen und entspannen mit Familie und Freunden in Italien.
©Gala

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Juliette Lewis: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Juliette Lewis: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Juliette Lewis: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

Juliette Lewis war zutiefst geschockt, als sie vom Tod ihrer Freundin erfuhr. "Misty hatte eine Präsenz, die jeder sehen und spüren konnte. Die wird für immer weiterleben. Ich werde sie als die taffe, intelligente, lustige, spirituelle und hoffnungsvolle Frau in Erinnerung behalten, die ich kennengelernt habe", verlieh der Hollywood-Star seiner Trauer auf Instagram Ausdruck. Auch Meryl Streep, 65, die ebenfalls mit Misty in "Im August in Osage County" spielte, äußerte sich: "Das sind furchtbar traurige Nachrichten. All unsere Gedanken sind jetzt bei ihrer Familie und ihrer wundervollen Seele", schrieb sie dem "Hollywood Reporter" in einer Stellungnahme.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche