Julie Engelbrecht: Franzosen sind lässiger

Schauspielerin Julie Engelbrecht mag an ihrer Heimat Frankreich vor allem, dass man dort den Moment mehr genießen kann.

Julie Engelbrecht (28) vermisst in ihrer Wahlheimat Deutschland oft das französische "Laissez-faire".

Die Jungschauspielerin ('Schief gewickelt') wurde in Paris geboren und lebt heute in Berlin. Im Interview mit der 'WAZ Gruppe' erklärte die Tochter der deutschen Schauspielerin Constanze Engelbrecht (†45, 'Derrick') und einem französischen Regisseur, was sie in Deutschland am meisten vermisst: "Die Franzosen haben oft eine ganz besondere Leichtigkeit, etwas genießerisches Im-Moment-Leben, das Ganze ist sozial und kommunikativ. Das vermisse ich ein bisschen."

Joaquin Phoenix über seine Joker-Rolle

"Man wird langsam verrückt"

Joaquin Phoenix
Schauspieler Joaquin Phoenix nahm für seine Rolle des Jokers ganze 23 Kilogramm ab. Die Rolle des Antihelden zu spielen, verlangte ihm einiges an Kräften ab und brachte auch ernstzunehmende Nebenwirkungen mit sich.
©Gala

Im Berufsleben geht es bei der Halb-Französin aber nicht lässig zu, stattdessen hat sie eher ein deutsches Zeitgefühl verinnerlicht. "Pünktlichkeit fällt mir manchmal schwer. Aber ich weiß, es muss sein. Schauspieler können sich nicht erlauben, viel zu spät am Drehort anzukommen, da bin ich ganz professionell", stellte sie klar.

Der Beruf, den sie ausgewählt hat, zeichnet sich auch durch starken Konkurrenzdruck aus. Doch davon lässt sich die Darstellerin, die im letzten Jahr sechs Filme gedreht hat, nicht mehr verrückt machen. "Ziemlich entspannt mittlerweile", antwortete die Blondine auf die Frage, wie sie mit Castings umgehe. "Das war früher anders. Auch wenn man eine Ablehnung bekommt, liegt es nicht unbedingt an dir, sondern daran, dass ein anderer Typ gesucht wird oder die Chemie mit dem Spielpartner nicht ganz passt. Wenn es bei dem einen Projekt nicht klappt, dann vielleicht bei einem anderen."

Momentan braucht sich der TV-Star jedenfalls keine Sorgen über einen Mangel an interessanten Rollen zu machen, schließlich ist sie am 13. November in 'Das Vermächtnis der Wanderhure' auf Sat.1 zu sehen. Die Dreharbeiten haben sie begeistert: "Meine Figur ist komplett anders als ich. Für mich war es das erste Mal, eine fiese Ratte zu spielen - und das hat sehr viel Spaß gemacht", freute sich Julie Engelbrecht über die Darstellung der Hulda von Hettenheim.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche