Julianne Moore Ein Stern für Julianne

Sie ist die Nummer 2507 - Julianne Moore enthüllte am Donnerstag mit Familie und Filmkollegen ihren Stern auf dem "Walk of Fame"

Es ist eine der großen Ehren, die einem Hollywoodstar zuteil werden kann: Ein Stern auf dem legendären "Walk of Fame" in Hollywood zu bekommen. Nun wurde auch Schauspielerin Julianne Moore auf einer der berühmten Bodenfliesen verewigt. Am Donnerstag (3. Oktober) enthüllte die 52-Jährige den 2507. Stern auf dem "Hollywood Boulevard". Strahlend schön mit gewohnt lockigem rotem Haar und im zitronenfarbenen "Dolce&Gabbana"-Kleid posierte sie für die Kameras. Zur Enthüllung begleitete sie ihre Filmkollegin Chloe Moretz. Mit der 16-Jährigen hat Moore im Remake des Horrorklassikers "Carrie" zusammengearbeitet. Auch ihr "Don Jon"- Kollege Joseph Gordon Levitt ließ sich den feierlichen Anlass nicht entgehen. Besonders stolz auf den "Crazy, Stupid, Love"-Star waren ihr Ehemann Bart Freundlich und ihre Kinder Cal, 15, und Liv, 11. Um eine Ehrung auf dem berühmten Straßenzug zu bekommen, muss ein Star mindestens fünf Jahre dauerhaft präsent im Showgeschäft gewesen sein. Dieses Kriterium erfüllt die schöne Rothaarige locker. Bereits seit Anfang der 90er-Jahre ist sie in Filmen zu sehen. Als Kind hätte sie sich nie vorstellen können, mit der Schauspielerei ihr Geld zu verdienen, verriet sie in ihrer Rede. "Als ich aufwuchs, kam es mir nicht in den Sinn, dass es möglich wäre, als Schauspieler seinen Lebensunterhalt zu bestreiten."

Anfangs musste sie noch nebenbei als Kellnerin jobben. Ihre erste Rolle bekam sie in der Seifenoper "The Edge of Night". Bereits vier Mal wurde sie für den Oscar nominiert. Anna Martinez, die Produzentin der "Walk of Fame"-Zeremonien, schwärmt von der Schauspielerin: "Sie ist eine der talentiertesten und charismatischsten Schauspielerinnen unserer Zeit und wir fühlen uns geehrt, sie auf dem "Walk of Fame" verewigt zu haben."

Obwohl sie schon über 50 ist, hätte sie keine Probleme damit, gute Rollen zu bekommen, meint Moore gegenüber der "Instyle". "Ich kann mich nicht beschweren, ich habe sehr viel Glück." Botox sei dabei für sie keine Option: "Ich spiele niemanden mehr, der 30 ist, also muss ich auch nicht so aussehen", verriet sie dem Frauenmagazin "Brigitte".

In ihrem aktuellen Film, einer Neuverfilmung von Stephen Kings Horrorklassiker "Carrie", spielt sie Carries (Chloe Grace Moretz) streng religiöse Mutter. Der zurückhaltenden Teenager wird in der Schule immer wieder Opfer von gemeinen Hänseleien. Bald entdeckt sie telekinetischen Kräfte in sich und rächt sich grausam an ihren Peinigern. Ihre Rolle als fanatische Mutter in dem Grusel-Remake hat der Schauspielerin einiges abverlangt: "Gott, ich sehe echt schlimm in dem Film aus." Vor der Kamera sei sie aber uneitel: "Es macht einfach Spaß, einen Charakter so gut es geht rüberzubringen." Ab dem 5. Dezember wird Julianne Moore in "Carrie" auf der Leinwand zu sehen sein.

vle

Mehr zum Thema


Gala entdecken