VG-Wort Pixel

Julian Assange Er gibt seiner Partnerin im Gefängnis das Jawort

Julian Assange
Julian Assange
© Jack Taylor / Getty Images
Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange heiratet am Mittwoch, 23. März 2022, seine Verlobte Stella Moris im Hochsicherheitsgefängnis in London. 

Seit 2019 sitzt Julian Assange, 50, im Londoner Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in Haft. Während seines Asyls in der ecuadorianischen Botschaft in London von 2012 bis 2019 lernte der WikiLeaks-Gründer seine große Liebe kennen: Stella Moris. Sie kämpft unentwegt für die Freilassung ihres Partners, der auch der Vater ihrer zwei Söhne ist. Am 23. März 2022 geben sich Assange und Moris nun das Jawort. 

Julian Assange: Hochzeit hinter Gittern

Es soll eine kleine und kurze Trauung werden, die Hochzeitsgesellschaft sei auf ein Minimum begrenzt. "Nur vier Gäste und zwei Trauzeugen sowie zwei Sicherheitsbeamte dürfen an der Zeremonie teilnehmen. Die Gäste müssen das Gefängnis unmittelbar nach der Zeremonie verlassen, auch wenn diese während der normalen Besuchszeiten stattfindet", heißt es in einem Statement von WikiLeaks, das "CNN" vorliegt.

Nach der Trauung dürfe Stella Moris noch die Hochzeitstorte anschneiden und eine Rede halten. Viel Zeit für Zweisamkeit werde den beiden demnach nicht bleiben. Und das, nachdem Moris und Assange lange dafür kämpfen mussten, sich ehelichen zu dürfen. "Ihre Verlobung wurde im November 2021 bekannt gegeben und nach monatelangem Hin und Her mit dem Gouverneur und den Gefängnisbehörden wurde dem Paar die Erlaubnis erteilt, innerhalb des Gefängnisses zu heiraten", heißt es in der Erklärung weiter. 

Stella Moris: Brautkleid von Vivienne Westwood

Zu ihrer Hochzeit trägt Stella Moris ein metallisch schimmerndes Brautkleid von Vivienne Westwood, 80. In einem Hotelzimmer ließ sich die zweifache Mutter mit ihren Söhnen Gabriel und Max ablichten, bevor sie sich zum Gefängnis begab. Julian Assange trage einen Kilt der britischen Designerin, der an die schottische Abstammung seiner Eltern erinnern soll. 

Stella Moris mit ihren Söhnen
Stella Moris mit ihren Söhnen
© Dylan Martinez-Poo / Getty Images

Die Modeschöpferin unterstützt den Whistleblower bereits seit mehreren Jahren und spricht sich immer wieder für dessen Freilassung aus. Im Juli 2020 protestierte sie gegen Assanges Inhaftierung, während sie in einem riesigen Vogelkäfig vor einem Londoner Gericht saß. 

Julian Assange drohen 175 Jahre Haft

Gegen Julian Assange läuft in Großbritannien ein Auslieferungsverfahren. Die USA wollen dem 50-Jährigen wegen Spionagevorwürfen den Prozess machen. Er soll mit der Veröffentlichung von geheimen Dokumenten von US-Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan das Leben von US-Informanten gefährdet haben. Sollte er vor einem US-Gericht landen, drohen ihm bis zu 175 Jahre Haft. Die Anhänger des gebürtigen Australiers sehen in ihm jedoch einen investigativen Journalisten, der mutmaßliche Kriegsverbrechen aufgedeckt hat.

Vor dem Londoner Gefängnis versammeln sich am 23. März 2022 unzählige Anhänger von Julian Assange
Vor dem Londoner Gefängnis versammeln sich am 23. März 2022 unzählige Anhänger von Julian Assange
© JUSTIN TALLIS / Getty Images

Wie "CNN" berichtet, lehnte der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs am 15. März 2022 Assanges jüngsten Einspruch gegen seine Auslieferung an die USA ab. Das Gericht erklärte, dass sein Antrag keine "vertretbare Rechtsfrage" aufwerfe. Ein schwerer Schlag für Assanges Hoffnung, einer Auslieferung doch noch zu entgehen.

Verwendete Quellen: gettyimages.de, edition.cnn.com, wikileaks.org

sti Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken