VG-Wort Pixel

Julia Roberts Martin Luther King zahlte für ihre Geburt

Julia Roberts
© Karwai Tang/WireImage / Getty Images
Überraschender Fakt zum Geburtstag von Julia Roberts: Martin Luther King zahlte einst die Krankenhausrechnung für ihre Entbindung.

Julia Roberts, 55, führt ein bewegtes Leben. Und das begann offenbar auch schon auf besondere Art und Weise: Martin Luther King Jr. (1929-1968) zahlte vor 55 Jahren die Geburt des Hollywood-Stars!

Julia Roberts: Martin Luther King übernahm Krankenhausrechnung

Gemeinsam mit seiner Frau Coretta Scott King (1927-2006) übernahm der Bürgerrechtler 1967 die Krankenhausgebühr, die sich Roberts Eltern nicht leisten konnten. Die Journalistin Gayle King, 67, sprach diesen überraschenden Fakt kürzlich in einem Gespräch mit der Schauspielerin an. Eine Twitter-Userin erinnerte an Roberts 55. Geburtstag an das Interview.

Julia Roberts Eltern Walter und Betty Lou waren in den 1960er-Jahren mit der Familie King befreundet. Die Roberts betrieben in Atlanta, Georgia, eine Schauspielschule für Kinder. Entgegen der vor allem im Süden der USA verbreiteten Praxis unterrichteten sie auch Schwarze Kinder.

"Eines Tages rief Coretta meine Mutter an und fragte, ob ihre Kinder in die Schule aufgenommen werden könnten, da es schwierig sei, einen Ort zu finden, der ihre Kinder aufnehmen würde", erzählte Julia Roberts. "Meine Mutter sagte: 'Klar, komm vorbei', und so wurden sie alle Freunde und halfen uns aus der Patsche." Die Kings revanchierten sich, indem sie am 28. Oktober 1967 die Rechnung für Julias Geburt übernahmen. Ein halbes Jahr später, am 4. April 1968, wurde Martin Luther King Jr. erschossen.

Ärger mit dem Ku Klux Klan wegen Freundschaft mit den Kings

Für den mutigen Schritt, auch afroamerikanische Kinder aufzunehmen, gerieten Walter und Betty Roberts ins Visier von Rassisten. Während einer Aufführung sprengte der Ku Klux Klan vor der Schule ein Auto in die Luft. Der Grund: In dem Stück küsste Martin Luther Kings älteste Tochter Yolanda (1955-2007) einen weißen Jungen.

Verwendete Quellen: twitter.com

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken