Jürgen Drews: Er wurde ausgeraubt

Während Jürgen Drews mit seiner Familie im Winterurlaub war, wurde sein Haus in Dülmen von Einbrechern ausgeräumt. Nun sitzt die Familie auf einem Schaden von über 18 000 Euro

Eigentlich wollte sich Jürgen Drews in seinem Urlaub in Kitzbühel erholen, doch bei der Rückkehr kam der große Schreck: Das Dülmener Haus des Schlagerstars wurde ausgeraubt. "Außer unseren Betten und dem Toilettendeckel haben die Einbrecher wirklich alles mitgenommen", erzählt Drews im Gespräch mit "Bild.de".

Nun sitzen er und seine Frau Ramona Drews auf einem Schaden von über 18 000 Euro."Weil wir auf unserem Grundstück gerade von unserem alten Haus in dieses neu gebaute umziehen, waren wir auch noch nicht ausreichend versichert", erklärt der 66-Jährige.

Die Polizei wurde umgehend alarmiert, Drews erstattete bereits Strafanzeige. "Wir haben Ermittlungen aufgenommen, aber noch keinen Täterverdacht. Wir warten noch auf die Auswertung der Spurensicherung", erklärt ein Polizeisprecher.

In Zukunft ist Jürgen Drews gegen Überfalle wie diesen gewappnet. "Wir werden auf unserem Grundstück jetzt eine Alarmanlage installieren", sagt er. Dennoch hatte der Sänger wohl Glück im Unglück: "Wir können froh sein, dass wir nicht zu Hause waren. Dann hätten die uns vielleicht noch eins übergezogen".

aze

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche