Joshua Jackson + Jodie Turner-Smith: Sie wollen ihr Kind im Ausland großziehen - aus traurigem Grund

Joshua Jacksons Frau Jodie Turner-Smith erzählt in einem Interview, dass ihr Kind nicht in den USA aufwachsen soll.

Joshua Jackson und Jodie Turner-Smith

Joshua Jackson, 41, und Jodie Turner-Smith, 33, wurden zum ersten Mal im November 2018 gemeinsam gesichtet. Anfang Januar 2020 zeigte sich Turner-Smith bereits mit einem beachtlichen Babybauch. Die aus Jamaika stammende Britin ist derzeit im siebten Monat. Doch ihr Kind soll nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika aufwachsen, verkündete die Schauspielerin. Ein trauriger Grund steht in Zusammenhang mit dieser Entscheidung: Der geplante Umzug sei die Konsequenz des in den USA vorherrschenden Rassismus.

Joshua Jackson + Jodie Turner-Smith: "Die unverhohlene Überlegenheit der Weißen"

Der "Dawson's Creek"-Schauspieler und seine Frau gründen eine Familie. Sie erwarten bereits in wenigen Monaten ihr erstes Kind. In einem Interview mit der "Sunday Times" sprach Turner-Smith ganz offen über die Gründe ihrer bevorstehenden Auswanderung: "Die Rassendynamik ist hier sehr spannungsgeladen", erklärt die "Queen & Slim"-Darstellerin.

Heidi Klum + Tom Kaulitz

Nackte Tatsachen, eine Gitarre und Herzballons zum Jahrestag

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Tom Kaulitz und Heidi Klum haben am 22. Februar schon ihren zweiten Jahrestag gefeiert - und das sehr romantisch. Sehen Sie im Video, wie bedeutungsvoll die Details von Heidis kleinem Jahrestagsposts bei Instagram wirklich sind.
©Gala

Sie erwähnt außerdem die "white supremacy" (zu deutsch: weiße Überlegenheit), die in den USA nach wie vor offensichtlich präsent ist. Außerdem wolle sie ihre Kinder nicht im Land der Träume großziehen, da ihre Kinder in der Schule anderes lernen sollen als das Verhalten bei Amokläufen zu üben. Daher soll das Paar Kanada als neues Zuhause in Betracht ziehen. Jackson wurde immerhin in Vancouver geboren.

USA - das Land der Träume?

Die Vereinigten Staaten von Amerika scheinen demnach ein Land zu sein, das sich von seiner Geschichte offenbar nicht freimachen kann. Die noch immer herrschende Diskriminierung wird immer wieder thematisiert. Laut Jodie Turner-Smith werden Ehen mit Partnern mit verschiedenen Hautfarben in den USA weiterhin nicht akzeptiert.

Viele Menschen seien noch immer strikt dagegen - und dabei handele es sich sowohl um die weiße als auch die schwarze Community. Sie bekam dies persönlich zu spüren: "Eine Welle von Leuten war wütend, weil ich mit einem weißen Mann verheiratet sein könnte", erzählt das Model, das übrigens die Eheschließung mit Joshua Jackson auch jetzt nicht bestätigte.

Jodie Turner-Smith

Jodie Turner-Smith: ein Leben voller Vorurteile

Jodie Turner-Smith kommt ursprünglich aus Jamaika, wuchs aber im englischen Peterborough auf. Sie und ihre Geschwister seien die einzigen schwarzen Kinder in der Schule gewesen. Nach der Scheidung ihrer Eltern zog Turner-Smith mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in die USA. Sie habe sich darauf gefreut, endlich andere dunkelhäutige Menschen kennenzulernen und nicht mehr der ewige Exot zu sein.

Allerdings endete dies anders, als sie es sich erhofft hatte: "Es war ein riesiger Kulturschock, denn ich wurde von der schwarzen Community zurückgewiesen. Sie sagten: 'Du redest wie eine Weiße.' Sie nannten mich einen Oreo. Ich wollte nur akzeptiert werden." Die Vorurteile scheinen sie ihr gesamtes Leben begleitet zu haben. Deshalb ist es nachvollziehbar, dass sie ihr halbschwarzes Kind möglichst vor Intoleranz schützen möchte - vielleicht klappt es in Kanada.

Verwendete Quelle: Sunday Times

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche