Jorge Gonzalez Frauen aufgepasst: Jorge weiß, was Männer mögen

Jorge Gonzalez
© VOX/Timmo Schreiber
Im exklusiven "Gala"-Interview verrät Laufsteg-Guru Jorge Gonzalez alles über seine neue VOX-Show "Chicas Walk Academy" und was Männer an Frauen besonders mögen

"Hola Chicas!" – wer diesen Satz vermisst hat, darf sich freuen. Am heutigen Dienstag (24. Juni) startet bei VOX die erste eigene Coaching-Doku von Deutschlands beliebtestem Laufsteg-Trainer Jorge Gonzalez, die "Chicas Walk Academy". Im Interview mit "Gala" verrät der Kubaner, warum er Frauen liebt, wie viele Schuhe er im Schrank hat und was Männer wirklich mögen.

Heute startet Ihr erstes eigenes TV-Format, die „Chicas Walk Academy“ bei VOX. Erzählen Sie doch mal, worum es dabei genau geht.

Ich sage immer: "Wie du gehst, so gehst du durch's Leben." Das ist eine Philosophie in meinem Leben. Bei der "Chicas Walk Academy" verfolgen wir genau dieses Ziel: Die Teilnehmerinnen sollen lernen mit einer aufrechten Haltung aufzutreten.

Wieso ist die richtige Haltung so enorm wichtig?

Mit deiner Körperhaltung gibst du Signale. Eine Frau, die immer nur mit hängenden Schultern durch die Gegend läuft, signalisiert, dass sie kein Selbstbewusstsein hat. Eine Frau, die aufrecht und selbstsicher auftritt, zeigt: "Achtung! Ich gebe hier den Ton an." Durch eine aufrechte äußere Haltung, kann man auch die innere Haltung positiv beeinflussen.

Und wie wollen Sie jemandem, der schüchtern und unsicher ist, beibringen, selbstbewusst zu sein?

Ich und meine drei Coaches machen mit den Frauen viele Übungen und Workshops: Laufübungen für eine bessere Körperhaltung und einen besseren Gang auf High-Heels sowie Ausdrucksübungen, durch die wir die verschiedene Facetten einer Persönlichkeit sichtbar machen. Und ganz wichtig: Wir diskutieren über Trends, Haare, Make-Up und Styling.

Werden die Frauen auch umgestylt?

Ich versuche mit dem zu arbeiten, was die Frauen im Kleiderschrank haben. Ich finde es falsch, immer neue Sachen zu kaufen. Es ist besser, die bereits vorhandenen Kleidungsstücke neu zu kombinieren und zu lernen, wie man sie einsetzen kann.

Jorge Gonzalez: "Die Feminität muss präsent sein."
Jorge Gonzalez: "Die Feminität muss präsent sein."
© VOX/Timmo Schreiber

Machen Kleider demnach Leute?

Eine Frau muss sich schön fühlen, wenn sie in den Spiegel schaut. Dazu gehören natürlich auch Kleider und das richtige Styling. Das sind nur Kleinigkeiten, aber auch die wirken sich positiv auf deine Ausstrahlung aus.

Hand aufs Herz. Wie viele Paar Schuhe haben Sie im Schrank?

Ungefähr 350. Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen. Manchmal liegen die Schuhe auch ein, zwei Jahre im Schrank bevor ich sie trage.

Haben Sie denn das Gefühl, dass Ihre Arbeit 'was bewirkt, sich die Frauen mit Ihrer Hilfe verändern?

Ich habe nicht nur das Gefühl, ich habe auch die Bestätigung bekommen. Eine der Frauen hat sogar einen Artikel über ihre Zeit bei der "Chicas Walk Academy" geschrieben, den sie an die "taz" schicken will. Das hat mich sehr berührt.

Sie sind von Natur aus ein sehr emotionaler Mensch. Wachsen Ihnen die Kandidaten auch ans Herz?

Sehr. Es ist unglaublich, wie sehr sich einige Frauen mir gegenüber öffnen. Sie kommen mit ihren tiefsten Ängsten zu mir und holen sich Rat. Viele Frauen haben Komplexe, aber sie reden mit mir, weil sie wissen, dass ich ihnen helfen will.

Warum, glauben Sie, mangelt es bei so vielen an Selbstbewusstsein?

Viele Frauen - und nicht nur Frauen - haben schon in ihrer Kindheit zu hören bekommen, dass sie zum Beispiel nicht hübsch sind. Das prägt. Manche fühlen sich dann einsam, zu dick, zu dünn, zu klein, zu groß. Da muss sie manchmal jemand vom Gegenteil überzeugen.

Und das sind Sie?

Das bin ich (lacht).

Was genau fasziniert Sie so am anderen Geschlecht?

Die Ästhetik und die Möglichkeit zur Verwandlung. Die Art, wie sich Frauen bewegen und wie sie kommunizieren. Frauen sind oft viel sensibler als Männer. Vom Wesen her verstecken Frauen ihre Gefühle weniger, sie gehen offener damit um. Wenn sie traurig sind, weinen sie – Männer wollen stark sein und unterdrücken ihre Tränen.

Sollten Frauen offener mit ihrer Weiblichkeit umgehen?

Auf jeden Fall. Die Feminität muss präsent sein. Ich bin schwul, aber ich liebe es auch, Frauen anzuschauen. Frauen sollten zeigen, was sie haben. Männer mögen das.

Janina Kirsch Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken