Jorge Gonzalez: Rassistische Beleidigung im Zug

Jorge Gonzalez möchte einfach glücklich sein. Warum manche ihm das nicht gönnen – und wie er reagiert 

TV-Star , 51, fordert mehr Respekt im Umgang miteinander. "Klar bekomme ich böse Kommentare bei Instagram, die mich wegen meiner Homosexualität oder Hautfarbe beleidigen", sagt er im Interview mit GALA. 

Jorge Gonzalez fordert mehr Toleranz und Respekt

"Aber ich ignoriere das. Ich will einfach glücklich sein. Ich muss nicht alle anderen glücklich machen." Auch in der realen Welt erlebe er Anfeindungen. "Neulich erst im Zug nach Berlin setzte sich ein älterer Herr auf meinen Platz. Als meine Assistentin und ich ihm freundlich zu verstehen gaben, dass er sich geirrt hat, gab er rassistische Kommentare von sich. Aber die anderen Fahrgäste und das Zugpersonal haben das nicht geduldet und ihn des Platzes und in seine Schranken verwiesen." Sein persönliches Credo, so González: "Ich will, dass die Menschen Toleranz und Respekt anderen gegenüber zeigen." 

Der Catwalk-Trainer startet als Schauspieler durch

Der gebürtige Kubaner, der unter anderem als Choreograf und Catwalk-Trainer erfolgreich ist, startet gerade als Schauspieler durch. Am 23. Oktober ist er in der Sat.1-Komödie "Unsere Jungs" zu sehen.

Die ganze Story finden Sie in der neuen GALA (ab Donnerstag, 11. Oktober, im Handel) oder 8x GALA testen mit 30% Ersparnis und einem Wunschgeschenk!

Fashion-Looks

Der schrille Style von Jorge González

Heißes Badehöschen, Jorge! Der Choregraf urlaubt derzeit auf der Insel Thassos und genießt die griechische Sonne.
jorge gonzalez
jorge gonzalez
jorge gonzalez

16

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche