Jorge González: Über Barack Obamas Kubabesuch

Im GALA-Interview erklärt Jorge González, wie er den Präsidentschaftsbesuch von Barack Obama in Kuba erlebt hat und was er sich davon erhofft

Jorge González: Über Barack Obamas Kubabesuch

Vergangene Woche besuchte US-Präsident Barack Obama mit seiner Familie zum ersten Mal seit 88 Jahren den sozialistischen Inselstaat Kuba und löste damit eine Welle der Hoffnung auf ein Ende der Isolation aus. Ein paar Tage später gaben die "The Rolling Stones" ihr erstes Konzert auf Kuba und begeisterten damit hunterte von Fans. Mit dabei war auch Jorge González, der zu diesem Zeitpunkt in seiner Heimat zu Besuch war. Im GALA-Interview erklärt der "Let's Dance"-Juror, wie er den Präsidentschaftsbesuch bewertet.

"In Kuba herrscht eine gute Stimmung"

Bereits als am 17. Dezember 2014 die Reden des US-Präsidenten Barack Obama und Kubas Präsident Rául Castro im kubanischen Staatsfernsehen übertragen wurden, feierte ganz Kuba dieses Ereignis. Jorge González war damals bei seiner Familie in Havanna und hatte vor Freude und Erleichterung über dieses Ereignis sogar Tränen in den Augen. Auch beim historischen Staatsbesuch von Barack Obama vergangene Woche war Jorge zufällig wieder in seiner Heimat. "Dieser Besuch ist der Anfang einer langen Reise zu besseren Lebensbedingungen der Menschen, die in Kuba leben. (...) Das Embargo ist zwar noch nicht endgültig aufgehoben, doch es herrscht schon eine gute Stimmung und die Bedingungen haben sich spürbar verbessert", bemerkt der Laufstegtrainer.

Die Feierlichkeiten waren sehr emotional

Sogar beim Baseballspiel zwischen der kubanischen Nationalmannschaft und dem amerikanischen Team "Tampa Bay Rays" war Jorge im Stadion - genau wie auch die beiden Präsidentenfamilien. "Die Spieler wurden von kubanischen Kindern aufs Feld geführt, die Menschen waren alle sehr euphorisch. Als dann beide Hymnen, also auch die amerikanische auf kubanischem Boden, gespielt wurden, war das auch für mich sehr emotional", erklärt Jorge im GALA-Interview. Persönlich hat Jorge den US-Präsidenten jedoch nicht getroffen.

Familie Obama besuchte während ihres Kuba-Aufenthalts ein Baseballspiel in Havanna. Es spielte die kubanische Nationalmannschaft gegen die Tampa Bay Rays.

Von dem Staatsbesuch erhofft er sich nun für die Zukunft nicht nur verbesserte wirtschaftliche Bedingungen, "sondern auch Erleichterungen bei Politik, Reisen und Familienzusammenführung". Mit diesem Wunsch spricht er sicherlich Millionen von kubanischen Familien aus der Seele.

Die ganze Story finden Sie in der neuen GALA (ab Donnerstag, 31. März, im Handel) oder testen Sie 8x GALA mit 30% Ersparnis und einem Wunschgeschenk!

Der Pay TV Sender E! Entertainment zeigt ab 16. Mai um 20.15 Uhr ein zweiteiliges Kuba Special der erfolgreichen Eigenproduktion "E! In the City":

"E! In the City" Kuba Special Teil 1 (30 min.) – Erstausstrahlung am 16. Mai 2016 um 20.15 Uhr

"E! in the City" Kuba Special Teil 2 (30 min.) – Erstausstrahlung am 23. Mai 2016 um 20.15 Uhr

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche