Jordin Sparks Tränen wegen Whitney Houston

Jordin Sparks
© CoverMedia
Sängerin Jordin Sparks musste weinen, als sie Whitney Houston in 'Sparkle' sah.

Jordin Sparks (22) fand es sehr schwer, ihren Film 'Sparkle' zu sehen, denn darin spielt auch Whitney Houston (†48) mit.

Die Schauspielerin und Sängerin ('Tattoo') verkörpert in dem Musikfilm die Titelrolle und spielt die Tochter von Houstons Filmfigur. Es war die letzte Filmrolle des R'n'B-Stars und Jordin Sparks musste schwer schlucken, als sie die Produktion das erste Mal auf der großen Leinwand sah: "Es war surreal. Es war irgendwie irre, denn sie hatte so lange dafür gekämpft, dass der Film gemacht wurde und er war so wichtig für sie. Wenn man ihn also sieht und weiß, dass sie nicht hier ist, um darüber zu reden und weiß, dass sie diese Erfahrung nicht machen wird, ist das bittersüß", erklärte die junge Amerikanerin in der britischen Show 'Lorraine'. "Das erste Mal, als ich den Film sah, war ich ein Wrack, sobald sie auf der Leinwand erschien. Ich konnte den gesamten Film nicht aufhören zu weinen."

Die ehemalige Siegerin von 'American Idol' fasste bei den Dreharbeiten schnell Zutrauen zu dem Superstar und war sehr angetan, wie fürsorglich Houston war. "Ich war die jüngste Person am Set und sie ist eine Mutter … wir haben uns irgendwie angezogen. Sie hat mich immer gefragt, ob ich etwas brauche oder ob es mir gut geht. Sie war sehr ermutigend", lobte Jordin Sparks ihre Mentorin Whitney Houston.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken