Jon Bon Jovi und Stephanie Rose Bongiovi Gemeinsam gegen die Drogensucht

Jon Bon Jovi und Stephanie Rose Bongiovi
© CoverMedia
Sänger Jon Bon Jovi und seine Frau tun offenbar alles, um ihre Tochter nach deren Heroin-Missbrauch aus dem Drogensumpf zu befreien.

Jon Bon Jovi (50) möchte seine Tochter Stephanie Rose (19) beim Kampf gegen ihre Drogensucht mit allen Mitteln unterstützen.

Die Nachricht, dass sein ältestes Kind letzte Woche aufgrund einer Heroin-Überdosis aus einem Studentenzimmer im Hamilton College überstützt ins Krankenhaus gebracht wurde, hatte den 'Bon Jovi'-Frontmann ('It's My Life') zutiefst schockiert. Obwohl die Promi-Tochter mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen wurde und wegen des 'Good Samaritan Law' des Staates New York keine gerichtlichen Konsequenzen ihres Drogenmissbrauchs fürchten muss, liegt wohl noch ein langer Weg vor dem Rocker und seiner Familie.

Denn wie 'MailOnline' nun berichtete, wird Stephanie Rose Bongiovi mindestens bis Neujahr nicht an ihr College zurückkehren. Ein Bekannter der Familie verneinte derweil Gerüchte, wonach die blonde Rockstar-Tochter mit einer Entzugstherapie begonnen habe. "Davon habe ich nichts gehört. Aber Jon und Dorothea wollen sichergehen, dass Stephanie all die Hilfe bekommt, die sie benötigt. Sie sind sehr fürsorgliche und engagierte Eltern und waren zutiefst geschockt von dem, was passiert ist - sie hatten absolut keine Ahnung, dass Stephanie Drogen nimmt", erklärte der Insider und fügte hinzu: "Die Familie möchten nun erstmal die Feiertage miteinander genießen und dafür sorgen, dass Stephanie wieder ganz gesund wird. Dann wird sie ans College zurückkehren."

Kürzlich hatte auch Jon Bon Jovi selbst zu dem Vorfall Stellung genommen. "Die Tragödie ist etwas, dass auch ich durchleben musste - wir werden das schon schaffen", erklärte er gegenüber dem US-amerikanischen Fernsehsender 'Fox 11' und bedankte sich anschließend für die vielen guten Wünsche und aufmunternden Worte seiner Fans.

Jon Bon Jovi und seine Frau Dorothea Hurley (50) haben neben Stephanie Rose noch drei gemeinsame Söhne.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken