VG-Wort Pixel

Amber Heard Bei Johnny Depps Ex wird Persönlichkeitsstörung diagnostiziert

Amber Heard
© Zuma Press / imago images
Im Prozess um Johnny Depp und Amber Heard widerlegt jetzt eine Polizistin, dass die Schauspielerin Opfer von häuslicher Gewalt wurde. Zudem hat eine Psychologin bei ihr eine Persönlichkeitsstörung festgestellt.

Es ist die Promi-Prozessschlacht des Jahres: Seit dem 12. April 2022 geht es im Zivilverfahren von Johnny Depp, 58, gegen seine Ex-Frau Amber Heard, 36, um Schadensersatzforderungen sowie Verleumdungsklagen in Millionenhöhe und die Frage, ob der Schauspieler gewalttätig wurde. Immer mehr explosive Details aus ihrer vierjährigen Beziehung kommen ans Licht.

Ende Mai 2016 hatte Heard nach nur 15 Monaten Ehe die Scheidung eingereicht, warf Depp häusliche Gewalt vor und erschien bei einem Gerichtstermin Tage später mit Rötungen im Gesicht. Aufgrund angeblicher Handgreiflichkeiten – Amber behauptete, dass Johnny ihr mit einem Mobiltelefon Gesichtsverletzungen zugefügt hatte – hatte die Darstellerin die Polizei von Los Angeles zu dessen Penthouse gerufen. Dieser Sachverhalt wurde nun nach Angaben von unter anderem "Deadline" am neuen Prozesstag, 26. April, im US-Bundesstaat Virgina aufgearbeitet.

Amber Heard wird "nicht als Opfer häuslicher Gewalt identifiziert"

Im laut Branchenmagazin "Deadline" überfüllten Gerichtssaal von Virginia sagt per aufgezeichnetem Video die damals ermittelnde LAPD-Beamtin Melissa Saenz aus und widerlegt Heards Behauptung: "Ich habe sie (Amber Heard) nicht als Opfer häuslicher Gewalt identifiziert."

Johnny Depp während des Prozesses gegen Ex-Frau Amber Heard im Zeugenstand, 19. April 2022.
Johnny Depp während des Prozesses gegen Ex-Frau Amber Heard im Zeugenstand, 19. April 2022.
© JIM WATSON / Getty Images

Die Polizistin wurde von den Anwälten der Verteidigung befragt. Sie schildert, was sie beim Betreten und Beobachten der Wohnung des Paares am 21. Mai 2016 vorgefunden hatte. Saenz nahm damals keine Anzeige auf und bezeichnet den Vorfall als "abgeschlossen", da ihrer Meinung nach kein Verbrechen vorgelegen habe.

In der aufgezeichneten Aussage bestätigt Saenz, dass weder sie noch ihr Partner Notizen oder Fotos gemacht hätten. Die Beamtin meint, dass die Texanerin "rote Augen" sowie ein "rotes Gesicht" gehabt hätte, "weinte" und keinen Blickkontakt gehalten hätte, als sie ankamen.

Psychologin diagnostiziert Persönlichkeitsstörung

Dann wird die forensische Psychologin Dr. Shannon Curry in den Zeugenstand gerufen. Sie teilt dem Gericht mit, dass sie der Ansicht sei, Amber Heard neige zu egozentrischem und manipulativem Verhalten. Außerdem habe sie bei ihr eine Borderline- sowie histrionische Persönlichkeitsstörung festgestellt, also Störungen, die sich durch emotionale Instabilität, egozentrisches, dramatisch-theatralisches sowie manipulatives Verhalten auszeichnen.

"Sie hat eine sehr raffinierte Art, persönliche Probleme zu minimieren. Sie neigt dazu, Schuldzuweisungen zu machen, neigt zu innerer Wut und Feindseligkeit, neigt dazu, selbstgerecht zu sein, aber sie leugnet es auch und verurteilt andere", so Curry nach Angaben von "Bild".

Die Expertin wurde von Depps Anwaltsteam engagiert und stellte ihre Diagnose auf der Grundlage einer mehrstündigen Sitzung mit der Schauspielerin. "Deadline" zufolge soll sie mehrere Tests durchgeführt und auch ihre Krankenakten analysiert haben.

Worum geht es im Heard-Depp-Prozess?

Hollywoodstar Johnny Depp verklagt seine Ex-Frau Amber Heard auf 50 Millionen Dollar (circa 46 Millionen Euro) Schadensersatz. Der Grund: Ein Essay, das sie 2018 in der "Washington Post" publizierte und sich darin als "öffentliche Figur, die häuslichen Missbrauch repräsentiert", bezeichnete. Zudem erhebt die Schauspielerin Gegenklage in Höhe von 100 Millionen Dollar (circa 92 Millionen Euro) und behauptet, Depp habe ihrem Ruf geschadet, weil er sie eine Lügnerin nannte. Mehrere US-Medien erwarten einen bis zu sechswöchigen Prozess, ehe ein Urteil fällt. Knapp 120 Zeugen sollen auf der Liste stehen.

Depp und Heard lernten sich 2009 am Set von "The Rum Diary" kennen, kamen 2012 zusammen. Im Februar 2015 heirateten sie in ihrem Haus in Los Angeles, doch die Ehe hielt nur 15 Monate, bis Amber 2016 die Scheidung einreichte.

Verwendete Quelle: deadline.com

jse SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken