Johnny Depp drohte Amber Heard: Üble Nachricht: Er wollte sie "ertränken" und "verbrennen"

Der Anwalt von Johnny Depp hat in der Verleumdungsklage gegen "The Sun" seine Sicht auf die Vorwürfe von Depps Ex-Frau kundgetan: sie lüge. Doch die Nachrichten, die der Schauspieler Amber Heard geschickt haben soll, sprechen eine andere Sprache. 

Früher Liebende, heute Feinde: Amber Heard und Johnny Depp streiten sich noch immer darum, was der Auslöser ihrer plötzlichen Trennung im Mai 2016 war

Ein Anwalt von Johnny Depp, 56, hat Amber Heard, 33, vor einem britischen Gericht der Lüge bezichtigt, wie unter anderem der britische "Daily Mirror" berichtet. Die Ex-Frau des Hollywoodstars hatte Depp des häuslichen Missbrauchs beschuldigt. Depp bestreitet die Vorwürfe - und leitete eine Verleumdungsklage gegen die Zeitung ein, die die Story gedruckt hatte.

Johnny Depp bei der Anhörung

Depp nahm am Mittwoch (26. Februar) persönlich an der vorläufigen Anhörung vor dem eigentlichen Prozess in seiner Verleumdungsklage gegen die britische Boulevardzeitung "The Sun" teil. Der Hollywood-Star verklagt die Muttergesellschaft News Group Newspapers, sowie den Chefredakteur der Zeitung, Dan Wootton, 36, wegen eines Artikels aus dem Jahr 2018. Darin wurde behauptet, er habe Heard missbraucht.

Ist Amber Heard die Angreiferin?

Depps Anwalt sagte nun, Heard sei nicht das Opfer, sondern der "Angreifer" in der Beziehung gewesen. "Eine Person, eine Seite, lügt und eine nicht. Offensichtlich sagen wir, dass es Frau Heard ist (die lügt), Herr Depp ist sich darüber zu hundert Prozent sicher."

Johnny Depp + Amber Heard

SO hat er sich auf die Verhandlung vorbereitet

Johnny Depp + Amber Heard: SO hat er sich auf die Verhandlung vorbereitet
©Gala

Üble Nachrichten von Johnny Depp

Doch dem Obersten Gerichtshof wurden auch Nachrichten dargelegt, die Johnny Depp äußerst negativ darstellen. Es handelt sich dabei um schriftliche Unterhaltungen aus dem Jahr 2013, die der Darsteller mit seinem Schauspieler-Kumpel Paul Bettany, 48, führte. Während seiner Beziehung mit Amber Heard soll er ihm üble Nachrichten geschickt haben, in denen er seine damalige Frau aufs Übelste bedrohte. Darin stand unter anderem, dass er seine Ex "ertränken" und dann "verbrennen" und am Ende "ihre Leiche fi****" wollte - "um sicher zu gehen, dass sie wirklich tot ist". Ungeheuerliche Zeilen, die der Schauspieler verfasst haben soll. 

Das für zehn Tage angesetzte Verfahren soll am 23. März beginnen.

Verwendete Quellen: Daily Mail, Page Six

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche